21. Mai 2019, 10:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrauen? Fehlanzeige: Was Verbraucher wollen

Sinn- und zweckorientierte Verbraucher sind skeptisch, was Datenschutz, Lebensmitteletikettierung und ethische Verantwortlichkeit von Marken betrifft – ein mit 1 Billion US-Dollar beziffertes Risiko für Unternehmen, die Reputation, Markenvertrauen und inhärenter Transparenz keine Priorität einräumen. Warum sich mehr als die Hälfte der Befragten lieber auf die Meinung von Freunden, Kollegen und Gleichgesinnten verlässt. 

Finanzvertriebe-Ranking-Vertrauen in Vertrauen? Fehlanzeige: Was Verbraucher wollen

Vertrauen nährt sich zunehmend aus Empfehlungen von Freunden und bekannten Personen.

Einen Tag, bevor sich das Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union zum ersten Mal jährt, zeigt eine neue Umfrage von SAI Global, einem renommierten Marktführer für integriertes Risikomanagement, ein wachsendes Vertrauensdefizit bei Verbrauchergruppen global auf, die an Datenschutz, Rückverfolgbarkeit und ethischem und ökologischem Verantwortungsbewusstsein zweifeln.

Vertrauen ist für den Unternehmenswert bedeutsam

Der vom Brand Intelligence Marktforschungsunternehmen Survata durchgeführte jährliche Reputation Trust Index Report belegt, dass Verbraucher mittlerweile neu überdenken, was eine Marke ausmachen sollte, für deren Produkte sie zu zahlen bereit sind. Dies wiederum bewegt die Unternehmenswelt zu einer Art Offensive in Sachen Reputation.

Unternehmen müssen anfangen, in Richtung “Transparenz by Design” zu denken, um diese Lücke zu schließen und die Resilienz ihrer Marke durch den Aufbau von Vertrauen zu sichern. Ein Unternehmen kann nicht einfach nur sagen “Vertrauen Sie uns”, wenn die Leute Taten und Beweise sehen wollen.

Die wichtigsten Ergebnisse der Umfrage:

– 82% der Verbraucher informieren sich über ein Unternehmen, bevor
sie dort Ausgaben tätigen

– 65% der Verbraucher stufen Datenschutz als obersten Corporate
Social Responsibility (CSR) Wert ein

– 36% der Verbraucher halten eine Datenschutzverletzung im Bereich
Finanzdienstleistungen für die größtmögliche Unternehmenskrise

– 64% der Verbraucher sind bereit, mehr auszugeben, wenn dies dem
Schutz der Umwelt dient

– 60% der Verbraucher verlangen öffentlich gezeigte
Verantwortlichkeit, und sogar finanzielle Konsequenzen

Kontrolle, Vertrauen und Transparenz bilden die Grundlage für eine gesunde Datenökonomie. 65% der für den Trust Index Befragten sehen Datenschutz als wichtigstes Attribut, wenn es um die Vertrauenswürdigkeit eines Unternehmens geht.

Die hohe Zahl ist ein Indikator für ein steigendes Verständnis weltweit, was Rechte der Verbraucher und Mechanismen betrifft, und das durch Verordnungen wie die DSGVO, die dem Verbraucher eine Verwaltung und den stärkeren Schutz seiner Daten ermöglichen, noch bewusster wird.

Seite 2: Lieber weniger Qualität als geringer Datenschutz

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Auf die nächste Volatilitätswelle am Anleihemarkt vorbereiten?

Die Anleihenmärkte haben sich in jüngster Zeit positiv entwickelt, wobei sich die Renditen im Juli in Richtung eines Allzeittiefs bewegten und in einigen Fällen sogar historische Tiefststände erreichten. „Dennoch sind wir der Ansicht, dass trotz des unsicheren Marktumfelds weitere Gewinne möglich sind“, sagt Nick Hayes, Head of Total Return & Fixed Income Asset Allocation bei Axa Investment Managers. Die Anleihemärkte dürften weiteren Rückenwind erfahren, da die Zentralbanken beispiellose Stimuli setzen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...