Anzeige
Anzeige
20. April 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schiffsfonds: Renaissance des Blind-Pools

Nachdem die Hamburger Emissionshäuser Ownership, Maritim Equity, Ocean Partners Shipping und Hanse Capital aus Ammersbeck Schiffsfonds mit antizyklischer Blind-Pool-Strategie aufgelegt haben (siehe bereits Cash. 5/2009), bringt der Hamburger Initiator PCE Premium Capital Emissionshaus die Offerte PCE Chancenportfolio 2009, der ein modifiziertes Konzept zugrunde liegt.

?Im derzeitigen Marktumfeld werden einzelne Schiffe zu historisch günstigen Preisen verkauft?, beschreibt Kai-Michael Pappert, Geschäftsführender Gesellschafter der PCE und ist sich mit seinen Mitbewerbern darin einig, dass sich derzeit kostengünstig ein attraktives Schiffsportfolio zusammenstellen lässt. Weiterhin rechneten alle Schifffahrtexperten damit, dass der internationale Seeverkehr mittel- bis langfristig wieder hohe Wachstumsraten erwirtschaften könne. Zusätzliche Investitionsanreize biete das historisch niedrige Zinsniveau. Wenn erst einmal wieder positive Schlagzeilen die Nachrichten zur Handelsschifffahrt prägten, sei der beste Einstiegszeitpunkt verpasst, so Pappert.

Im Unterschied zu den Beteiligungsangeboten der Wettbewerber, soll der PCE-Fonds keine Schiffe erwerben, sondern als Co-Investor von Private Placements und institutionellen Käufen auftreten. Für besonders aussichtsreich und flexibel einsetzbar halten die Hanseaten kleinere und mittlere Containerschiffe mit einer Ladekapazität zwischen 500 bis 4.500 Standardcontainern (TEU). Bei Einzelinvestitionen über eine Million Euro muss nachgewiesen werden, dass der Kaufpreis des Schiffes unter dem zehnjährigen Durchschnitt für die betrachtete Schiffsklasse liegt (cash-online berichtete hier).

PCE strebt an, einen Betrag von zehn Millionen Euro bei den Anlegern einzuwerben, die sich ab 10.000 Euro an dem Fonds beteiligen können. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Patientenschützer mahnen dringend neuen Pflege-TÜV an

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat von der neuen Bundesregierung rasch eine Reform des sogenannten Pflege-TÜVs angemahnt. “Der neue Pflege-TÜV sollte 2018 an den Start gehen. Fest steht aber heute schon, dass er nicht termingerecht kommen wird”, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Immobilien

CDU will Mietpreisbremse auslaufen lassen

Die CDU will sich einem Zeitungsbericht zufolge von der Mietpreisbremse verabschieden. Ziel sei es, sich bei Gesprächen über eine Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP auf ein Auslaufen der Mietpreisbremse im Jahr 2020 zu verständigen, berichten die “Stuttgarter Nachrichten” unter Berufung auf Unionskreise.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...