Alstria und IPD legen Immo-Index auf

Die Alstria Office REIT-AG, Hamburg, und die Wiesbadener IPD Investment Property Databank legen gemeinsam einen neuen Immobilienindex auf.

Mit dem Deutschen Büro Mietpotenzial Index (DMX) soll das Potenzial für Mietanpassungen in allen wichtigen deutschen Büromärkten transparent werden. Marktteilnehmer sollen auf diese Weise Einblick erhalten, wie weit die in bestehenden Verträgen festgelegten Preise von der tatsächlichen Marktentwicklung abweichen.

?Als erster REIT in Deutschland fühlen wir uns verpflichtet, die Transparenz der am Markt verfügbaren Informationen zum Nutzen aller Marktteilnehmer zu verbessern. Der DMX-Index ist dabei ein neuer Ansatz, um das Verständnis für die Dynamik des Büroimmobilienmarktes in Deutschland zu steigern,? erklärt Alstria-Vorstandsvorsitzender Olivier Elamine.

Grundlage für den DMX-Index sind Daten über rund 30.000 Büromietverträge mit einer Fläche von mehr als 25 Millionen Quadratmetern, die institutionelle Investoren, Asset Manager und Maklerunternehmen für die IPD-Vermietungsdatenbank bereitstellen. Er wird das Mietpotenzial für die wichtigsten Büromärkte und Nebenstandorte in Deutschland darstellen und künftig zweimal jährlich publiziert.

?Der Index wird wichtige Hinweise über die Entwicklung von Flächenmärkten geben, die erstmal in so konkreter Weise allgemein zugänglich aufbereitet werden,? kommentiert IPD-Geschäftsführer Dr. Daniel Piazolo. (bk)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.