29. Oktober 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Auch Pramerica und Axa IM frieren Fondsanteile ein

Nachdem bereits Kan Am zwei seiner offenen Immobilienfonds auf Eis gelegt hat, ziehen nun auch TMW Pramerica Property Investment, München, und Axa Investment Managers (Axa IM) nach. Die beiden Immobilien-Asset-Manager stoppen die Rücknahme von Anteilsscheinen ihrer Flaggschiffe TMW Immobilien Weltfonds und Axa Immoselect ab sofort für zunächst drei Monate.

Dieser Schritt sei aufgrund vermehrter Anteilrückgaben notwendig geworden, da sonst die gesetzlich vorgeschriebene Mindestliquidität von fünf Prozent unterschritten worden wäre, teilt Pramerica mit.

Axa IM ergeht es ähnlich, aufgrund der aktuellen Marktsituation haben Dachfondsmanager und Vermögensverwalter in den vergangenen vier Wochen rund 420 Millionen Euro aus den Immoselect-Fonds abgezogen, erklärt das Unternehmen.

Unter Berücksichtigung der zur ordnungsgemäßen Bewirtschaftung notwendigen Mittel, reiche die Liquidität des Fonds nicht mehr aus, um weitere Anteilsrücknahmen zu bedienen, so die Axa-Mitteilung weiter. “Würden wir weiterhin mit solchen Rückflüssen konfrontiert, könnte das in letzter Konsequenz bedeuten, dass wir in einem schwierigen Umfeld Immobilien veräußern müssten, mit entsprechend negativen Auswirkungen auf die Wertentwicklung des Fonds”, rechtfertigt Immoselect-Fondsmanager Achim Gräfen die Entscheidung.

Beide Gesellschaften betonen indes, dass die betroffenen Fonds unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Fundamentaldaten weiterhin gut aufgestellt seien. Pramerica bezeichnet die Verkäufe von Fondsanteilen als “Reaktionen verunsicherter Anleger auf die Finanzkrise”, die “rational nicht zu begründen” seien. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Startschuss für BARMER eCare im November

Im November startet die BARMER den Aufbau ihrer elektronischen Patientenakte (ePA) mit Namen BARMER eCare. Dabei wird sie von IBM unterstützt, das IT-Unternehmen hat heute den Zuschlag dafür erhalten. Von der elektronischen Patientenakte der BARMER werden die rund 9,1 Millionen Versicherten der Kasse ab dem 1. Januar 2021 profitieren.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot gibt es nicht!

In Berichten über die Situation auf den Wohnungsmärkten in den deutschen Städten wird diese immer wieder als Wohnungsnot bezeichnet. Jedoch stellt sich heute die Lage deutlich anders und differenzierter da. Ein Beitrag von Dr. Günter Vornholz, Prof. für Immobilienökonomie an der EBZ Business School in Boch.

mehr ...

Investmentfonds

Die Folgen der Einhornplage

In den vergangenen Monaten haben sich sogenannte Value-Aktien im Vergleich zu Growth-Titeln dramatisch schwach entwickelt. Die Gründe und wie es weitergeht.

mehr ...

Berater

Nur wenige Banken erhöhen die Gebühren

Trotz schwächelnder Gewinne setzt im Augenblick nur eine Minderheit der Kreditinstitute in Deutschland auf Gebührenerhöhungen. Bei einer Umfrage unter 120 Geldhäusern gaben 16 Prozent an, in diesem Jahr an der Gebührenschraube zu drehen. Das geht aus einer Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia schließt zwei Fonds und bringt einen neuen

Die Patrizia AG hat über ihre Tochtergesellschaft Patrizia GrundInvest ihren mittlerweile elften Publikumsfonds aufgelegt. Zwei andere alternative Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger wurden hingegen voll platziert und damit geschlossen.

mehr ...

Recht

Schimmelbildung und Streit mit dem Vermieter vermeiden

Schimmel in Innenräumen ist ein häufiger Streitgegenstand in Mietrechtsangelegenheiten, und auch in Bauschadengutachten nimmt der Schimmelpilzbefall eine immer größere Bedeutung ein. Wie sich das verhindern lässt.

mehr ...