16. März 2011, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GdW: Energetische Sanierung oft kaum realisierbar

Die energetische Sanierung des Wohnungsbestands in Deutschland ist in vielen Fällen wirtschaftlich kaum umsetzbar. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag des GdW Bundesverbands und fordert eine Fortsetzung der KfW-Förderprogramme zur CO2-Gebäudesanierung.

Energetische-sanierung-shutt 15255712-127x150 in GdW: Energetische Sanierung oft kaum realisierbarDie Studie “Wege aus dem Vermieter-Mieter-Dilemma” wurde vom Institut InWIS Forschung & Beratung im Auftrag des GdW erstellt. “Das Gutachten kommt zu dem Ergebnis, dass eine umfassende Modernisierung der Wohnungsbestände auf einen hohen Effizienzstandard angesichts der Risiken vieler Märkte kaum umsetzbar ist, weil sowohl für den Vermieter als auch für den Mieter Mehrbelastungen nicht durch höhere Mieten beziehungsweise eingesparte Energiekosten refinanziert werden können”, erklärt Axel Gedaschko, Präsident des GdW. Mieterhaushalte, die über ein Einkommen im untersten Einkommensbereich verfügen, seien zudem weder in der Lage, die Energiepreissteigerungen zu tragen, noch könnten sie die modernisierungsbedingt höhere Miete finanzieren.

Nach Aussage von Gedaschko erhöhe eine weitere einseitige Verschärfung der Energieeinsparverordnung (EnEV) bei gleichzeitigem Abbau der Fördermittel die Hemmnisse weiter. Die Spirale ständig steigender Mindestanforderungen führe dazu, dass die verfügbaren Investitionsmittel auf immer weniger Gebäude konzentriert werden müssten, um die immer höheren Standards zu erreichen. Dadurch sei die erreichte CO2-Reduktion viel geringer als es bei gleichem Mitteleinsatz und weniger ehrgeizigen Standards möglich wäre.

Von immenser Bedeutung ist laut Gedaschko eine Fortsetzung und Verstetigung der KfW-Programme zur CO2-Gebäudesanierung. Bundesweit und für alle Bestände gesehen sei aufgrund des gestiegenen Anforderungsniveaus und der im Energiekonzept angestrebten Sanierungsquote von zwei Prozent pro Jahr ein Förderungsvolumen von mindestens fünf Milliarden Euro jährlich notwendig. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verbraucher wissen kaum, was Beratung kostet

Nur wenige Verbraucher kennen die tatsächlichen Kosten bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung. Gleichzeitig sind Nettoversicherungen als Alternative zu Provisionstarifen immer noch nicht in der Breite bekannt. Viele Kunden wissen nicht, ob sie diese Produkte bei ihrem Finanzberater oder ihrer Versicherungsgesellschaft abschließen können.

mehr ...

Immobilien

Senioren-Immobilien: Betreiber erobern den Markt zurück

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat sich am Markt für Senioren-Immobilien der Trend des letzten Jahres weiter verfestigt: Die Übernahmen von Betreibergesellschaften durch Private Equity-Gesellschaften sind deutlich zurückgegangen, die Zahl der Betreiber-Transaktionen ist stark gestiegen.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...