Anzeige
31. März 2011, 12:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Patrizia: Keine Blasenbildung auf den europäischen Wohnungsmärkten

Der Augsburger Immobiliendienstleister Patrizia hat in seiner neuesten Studie „RealEssenz“ die europäischen Wohnungsmärkte analysiert. Danach bestünde aktuell kein Risiko für die Bildung einer Preisblase.

Cieleback1-127x150 in Patrizia: Keine Blasenbildung auf den europäischen Wohnungsmärkten

Dr. Marcus Cieleback

In einigen Eigentumsmärkten, darunter in Irland, Spanien und den Niederlanden, erscheinen nach Einschätzung von Patrizia Immobilien Preiskorrekturen durchaus wahrscheinlich. In diesen Länder sei über Jahre am Bedarf vorbei zugebaut worden und der Abbau der hohen Leerstände werde sich noch über einige Zeit hinziehen.

„Für institutionelle Investoren werden die Mietmärkte in Irland, Spanien und Großbritannien an Bedeutung gewinnen“, prognostiziert Dr. Marcus Cieleback, Leiter Research der Patrizia Immobilien AG. In diesen Ländern gibt es hohe Wohneigentumsquoten, die in der Wirtschaftskrise zu großen Problemen führten. Ein funktionie- render Mietmarkt liegt hier nicht vor. „Auch von der politischen Seite kommen Signale, dass eine quantitative und qualitative Verbesserung des Mietmarktes angestrebt wird“, so Cieleback. Diese Entwicklung biete bestandorientierten institutionellen Investoren die Möglichkeit, von der Vergrößerung des Mietwohnungsmarktes zu profi- tieren. „Auch in Zeiten des Risikos einer Wohnimmobilienblase auf den Eigentums- märkten können Investoren bei sorgfältiger Marktanalyse erfolgreich in Mietwohnungen investieren“, erklärt der Patrizia-Researcher. „Eine genaue Untersuchung empfiehlt sich, da die Mietwohnungsmärkte in Abhängigkeit von der jeweiligen Marktstruktur von den Preisbewegungen auf den Eigentumsmärkten profitieren werden.“

Gegenwärtig ist in Schweden eine solche Entwicklung zu beobachten: Während die Riksbank über eine mögliche Blase auf dem schwedischen Wohnimmobilienmarkt diskutiert, investieren vor allem nationale institutionelle Investoren – mit Blick auf den zu erwartenden stabilen Cash-Flow – in großem Umfang in dortige Wohnungen.

Eine Untersuchung der wichtigsten Indikatoren deute derzeit nicht auf eine Blasenbildung hin. Das gehe beispielsweise aus der Entwicklung Hauspreis-Einkommens-Relation, die Hypothekenzahlungen-Einkommens-Relation oder die Preis-Miet-Relation hervor. (af)

Foto: Patrizia Immobilien

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Frauen vernachlässigen Rentenplanung

Bei vielen Deutschen wächst die Angst vor Altersarmut, besonders bei Frauen. Eine aktuelle Studie gibt diesen Sorgen Recht indem sie zeigt, dass sich nur gut die Hälfte der Frauen (57 Prozent) mit der Planung ihrer Rente beschäftigt oder diese abgeschlossen hat.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...