Suche:
JU-Chef stellt sich gegen Gesetzentwurf zur Grundrente

JU-Chef stellt sich gegen Gesetzentwurf zur Grundrente

Der Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, hat den Gesetzentwurf zur Grundrente erneut kritisiert. Der Entwurf sei "ungerecht gegenüber der jungen Generation und erfüllt die Anforderungen des Koalitionsvertrages nicht", sagte Kuban der Deutschen Presse-Agentur.
Grundrente beschlossen: Das sollten Sie wissen

Grundrente beschlossen: Das sollten Sie wissen

Das Bundeskabinett hat die Grundrente beschlossen. Laut Bundesministerium bekommen ab 2021 rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Renten einen Zuschlag zu ihren Bezügen, wenn sie mindestens 33 Jahre Rentenbeiträge aus Beschäftigung, Kindererziehung oder Pflegetätigkeit nachweisen können. Kosten für den Steuerzahler im Einführungsjahr: Mindestens 1,3 Milliarden Euro. Die Finanzierung ist aber noch unklar. Eine Einkommensprüfung soll sicherstellen, dass Bedarf besteht.
 Rechtsexperten der Arag informieren über die neue Grundrente ab 2021
.
Bundeskabinett beschließt Grundrente

Bundeskabinett beschließt Grundrente

Rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Renten sollen ab kommendem Jahr Aufschläge auf ihre Bezüge erhalten. Nach monatelangem Streit brachte die Bundesregierung dafür am Mittwoch die geplante Grundrente auf den Weg. Das Bundeskabinett beschloss den entsprechenden Gesetzentwurf von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD).
Betriebliche BU: Das ist wichtig beim Arbeitskraftschutz über den Chef

Betriebliche BU: Das ist wichtig beim Arbeitskraftschutz über den Chef

Eine betriebliche Berufsunfähigkeitsversicherung hat viele Vorteile, doch auch einige Nachteile, die ein Versicherter vor dem Abschluss gut abwägen sollte. Ratsam ist es, immer auch eine private Alternative anzufragen und zu vergleichen, bevor man sich entscheidet, wie ein Ratgeber von IhreVorsorge zeigt.
Cash.-Live-Webinar: Meistern Sie den Spagat zwischen Bestandspflege und Neuakquise

Cash.-Live-Webinar: Meistern Sie den Spagat zwischen Bestandspflege und Neuakquise

Schluss mit zeitaufwendigem und schlecht bezahltem Kundenservice! Starten Sie jetzt in ein zeiteffizientes und lukratives Geschäftsmodell – getreu dem Motto: Einnahmen verdoppeln, Aufwand reduzieren! Wie es geht, zeigt Ihnen das exklusive Live-Webinar "Die Bestandskunden-Revolution" für Versicherungsmakler und -maklerinnen, präsentiert von Cash.
Grundrente für 100 000 Menschen weniger

Grundrente für 100 000 Menschen weniger

Weniger Menschen mit kleinen Renten als ursprünglich geplant sollen von der geplanten Grundrente profitieren. Im Einführungsjahr 2021 sollen es 1,3 Millionen Menschen sein - zuletzt war das Bundesarbeitsministerium von 1,4 Millionen ausgegangen. Auf die Rentenversicherung dürften Verwaltungskosten von mehreren hundert Millionen Euro zukommen. Das geht aus dem Referentenentwurf hervor, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.
Bürgerversicherung: Ungelöste Probleme

Bürgerversicherung: Ungelöste Probleme

Ein Gutachten im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung bringt die Bürgerversicherung wieder ins Gespräch. Das Modell gibt vor, das Solidarprinzip zu stärken – allerdings bleiben die großen Probleme des Umlagesystems nach wie vor ungelöst. Ein Kommentar von Dr. Jochen Pimpertz, Leiter des Kompetenzfelds Öffentliche Finanzen, Soziale Sicherung, Verteilung beim Institut der deutschen Wirtschaft (IW).
Viele Betriebsrentner müssen auf Entlastung bei Beiträgen warten

Viele Betriebsrentner müssen auf Entlastung bei Beiträgen warten

Hunderttausende Betriebsrentner müssen voraussichtlich noch Monate auf eine Entlastung bei den Sozialbeiträgen warten. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.
Berufskrankheitenrecht: VdK verlangt große Reform

Berufskrankheitenrecht: VdK verlangt große Reform

Wenn Arbeit krank macht, stellen sich wichtige Fragen: Wer zahlt und ab wann? Antworten liefert nun das Bundesarbeitsministerium in einem Gesetzentwurf zum Berufskrankheitenrecht. Der Bundesrat hat sich am Freitag, den 14. Februar, erstmalig mit dem Entwurf befasst. Der VdK-Präsidentin Verena Bentele gehen die Antworten nicht weit genug.
Pflegekosten: Der Eigenanteil steigt

Pflegekosten: Der Eigenanteil steigt

Pflegebedürftige müssen für einen Heimplatz mehr aus eigener Tasche dazuzahlen als noch vor einem Jahr. Der Eigenanteil an den Kosten für einen Platz im Pflegeheim stieg im Bundesschnitt auf derzeit knapp 1.930 Euro. Das sind gut 110 Euro mehr als 2018. Welche steuerlichen Möglichkeiten es gibt, um Pflegebedürftige und ihre Angehörigen nicht übermäßig zu belasten, zeigt eine Übersicht der Arag Krankenversicherung. 
So senken PKV-Beiträge die Steuerlast

So senken PKV-Beiträge die Steuerlast

Privatversicherte können bei ihrer Steuererklärung  mit teils erheblichen Rückzahlungen rechnen. Denn das Finanzamt berücksichtigt die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung als Sonderausgaben. Und es gibt noch eine gute Nachricht.
US-Präsidentschaftswahlen: Sind die Hoffnungsträger der Demokraten so viel pflegeleichter als Trump?

US-Präsidentschaftswahlen: Sind die Hoffnungsträger der Demokraten so viel pflegeleichter als Trump?

In den USA haben die Vorwahlen zur Präsidentschaftswahl begonnen. Aus europäischer Sicht wäre Joe Biden der einfachste Partner – allerdings sind auch seine Standpunkte nicht unproblematisch, zeigt eine neue Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft.
Kabinett beschließt Gesetzentwurf zur Intensivpflege

Kabinett beschließt Gesetzentwurf zur Intensivpflege

Das Bundeskabinett hat heute einen Gesetzentwurf beschlossen, mit dem Intensiv-Pflegebedürftige besser versorgt werden sollen, Fehlanreize in der Intensivpflege beseitigt und die Selbstbestimmung der Betroffenen gestärkt werden. Das sind die Ziele des Entwurfs „Gesetz zur Stärkung von intensivpflegerischer Versorgung und medizinischer Rehabilitation in der gesetzlichen Krankenversicherung“ (Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz, GKV-IPReG).
Häusliche Pflege: Entlastungsbudget soll komme

Häusliche Pflege: Entlastungsbudget soll komme

Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat in Berlin ein neues Konzept für die häusliche Pflege vorgestellt. Darin wird auch eine Forderung des Sozialverbands VdK Deutschland berücksichtigt, das sogenannte Entlastungsbudget. Ein Kommentar der Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland Verena Bentele.
„Die private Pflegevorsorge ist ein elementarer Bestandteil der Lebensplanung“

„Die private Pflegevorsorge ist ein elementarer Bestandteil der Lebensplanung“

Die Deutsche Familienversicherung hat es als Digitalversicherer geschafft, das komplexe unangenehme Thema Pflegebedürftigkeit für Makler und Kunden überzeugend aufzubereiten. Vertriebsvorstand Stephan Schinnenburg erklärt im Interview mit Cash., warum das Insurtech so erfolgreich ist und die Pflegezusatzversicherung enormes Potenzial birgt.
Nachfrage nach Service-Wohnen für Senioren steigt rasant

Nachfrage nach Service-Wohnen für Senioren steigt rasant

Das ZIA Frühjahrsgutachten 2020, das am 11. Februar im Rahmen der Quo Vadis offiziell vorgestellt wird, enthält erstmals auch eine Analyse des Segments „Betreutes Wohnen“. Diese Premiere zeigt laut Dr. Michael Held, Vorstandsvorsitzender der Terragon AG, Projektentwickler für betreutes Wohnen nicht zuletzt auch die steigende Bedeutung und Nachfrage nach Service-Wohnen für Senioren.
PKV: Weniger Beschwerden beim Ombudsmann

PKV: Weniger Beschwerden beim Ombudsmann

Die Zahl der Beschwerden beim Ombudsmann der Privaten Krankenversicherer ist rückläufig. Das zeigt die Jahresstatistik der Schlichtungsstelle für 2019. In 5.953 Fällen musste die Schlichtungsstelle vermitteln.
Steuern sparen durch Handwerkerkosten

Steuern sparen durch Handwerkerkosten

An den Kosten für haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen können Mieter das Finanzamt beteiligen. In beiden Fällen können jeweils 20 Prozent der Kosten in der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden, erklärt der Deutsche Mieterbund (DMB).
Pflegeimmobilien vereinen Rendite und attraktives Leben im Alter

Pflegeimmobilien vereinen Rendite und attraktives Leben im Alter

Private Investments in Pflegeimmobilien sind ein schnell wachsender Nischenmarkt. Spezialisierte Anbieter organisieren Erwerb, Verwaltung und Betrieb der Pflegeappartements. Die Renditen sind meist höher als bei klassischen Wohnimmobilien.
Nachbetreuung: Ohne verbindliche Vereinbarung geht gar nichts

Nachbetreuung: Ohne verbindliche Vereinbarung geht gar nichts

Die Finanzverwaltung steht regelmäßig auf der Bremse, wenn Vertreter Rückstellungen für Nachbetreuungspflichten betreffend Lebensversicherungen bilanzieren. Ohne verbindliche Abreden muss die Finanzverwaltung diese nicht anerkennen. Dies gilt selbst, wenn gelebte Vertragspraxis und Nachträge zum Vertretervertrag den Nachbetreuungsaufwand bestätigen, wie ein Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) zeigt. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Evers Rechtsanwälte für Vertriebsrecht
VHV überarbeitet Betriebshaftpflicht für Handel, Handwerk und Dienstleistung

VHV überarbeitet Betriebshaftpflicht für Handel, Handwerk und Dienstleistung

Die VHV hat die Betriebshaftpflicht für Unternehmen aus den Branchen Handel, Handwerk und Dienstleistung (HHD) überarbeitet. Zudem wurden die Beitrag für 80 Prozent aller Betriebsarten gesenkt.
Arbeitskraft günstig absichern: Warum sich eine BU für Kinder lohnt

Arbeitskraft günstig absichern: Warum sich eine BU für Kinder lohnt

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für unter 16 Euro Monatsbeitrag? Ein früher Abschluss einer BU-Versicherung spart bares Geld. Warum es sich lohnt, über eine BU-Versicherung für Kinder nachzudenken.
Rentenerhöhung steigert staatliche Steuereinnahmen

Rentenerhöhung steigert staatliche Steuereinnahmen

Die Rentenerhöhung im Sommer dürfte dem Staat zusätzliche Einkommensteuer in Höhe von 420 Millionen Euro bringen. Das zeigt die Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag. Sie liegt der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vor. Bei der Schätzung geht das Ministerium von der bisher vorhergesagten Rentenerhöhung von 3,15 Prozent im Westen und 3,92 Prozent im Osten aus. Wie die Renten sich bei der Anpassung zum 1. Juli genau entwickeln, wird allerdings erst im März feststehen.
Berliner Mietenexperiment – dieser Deckel kennt nur Verlierer

Berliner Mietenexperiment – dieser Deckel kennt nur Verlierer

Der Berliner Senat hat heute im Abgeordnetenhaus den Gesetzesentwurf zum Mietendeckel endgültig verabschiedet. Danach werden die Mieten in Berlin zunächst eingefroren und im September sogar auf den Stand von 2013 abgesenkt. Das „Gesetz zur Neuregelung gesetzlicher Vorschriften zur Mietenbegrenzung“ wird ein hartes Verbotsgesetz. Vermietern, die sich nicht daran halten, droht ein Bußgeld von bis zu einer halben Million Euro. Das Gesetz betrifft rund 1,5 Millionen Mietwohnungen, die vor 2014 gebaut worden sind.
GDV zieht Bilanz: “Ein ausgesprochen zufriedenstellendes Jahr”

GDV zieht Bilanz: “Ein ausgesprochen zufriedenstellendes Jahr”

Die deutschen Versicherer haben nach vorläufigen Berechnungen ihre Beitragseinnahmen im vergangenen Jahr überdurchschnittlich stark gesteigert. Sie kletterten um 6,7 Prozent auf 216,0 Milliarden Euro. Dabei konnten alle drei Sparten nach Angaben des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) bessere Ergebnisse verbuchen. Dennoch sieht der Branchenverband keinen Grund für Euphorie. Denn mit der EZB-Geldpolitik, der Notwendigkeit einer Reform der privaten Altersvorsorge sowie der Nachhaltigkeit gibt es mindestens drei große Baustellen.
 

Versicherungen

LV1871: Grundrente löst Problem der Altersarmut nicht

Nach monatelangem Streit hat das Bundeskabinett heute die Grundrente beschlossen. Rund 1,3 Millionen Bundesbürger mit kleinen Renten sollen ab 2021 einen Aufschlag auf ihre Rente erhalten. Doch: Die Grundrente löst das Problem der Altersarmut nicht nachhaltig.

mehr ...

Immobilien

Mehrheit der Deutschen findet: Es wird zu wenig gebaut

Mehr als zwei Drittel der Deutschen (71 Prozent) finden, dass zu wenig Wohnraum geschaffen wird. Als größte Hindernisse sehen sie neben zu hohen Baukosten, einem Mangel an Bauland und zu strengen Bauvorschriften fehlende staatliche Anreize und einen Fachkräftemangel im Handwerk. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Teilnehmern hervor, die Statista im Auftrag von Interhyp durchgeführt hat.

mehr ...

Investmentfonds

Check24: Banker nehmen die höchsten Kredite auf

Wer in der Finanz- und Versicherungsbranche arbeitet, leiht sich im Schnitt am meisten Geld. Banker und Versicherungskaufleute nehmen durchschnittlich Kredite in Höhe von 15.434 Euro auf. Das sind 25 Prozent mehr als in der letztplatzierten Branche.

mehr ...

Berater

Einkommen: Akademiker überholen Menschen mit Ausbildung spät

Ein Studium hat sich laut einer neuen Studie gegenüber einer Ausbildung finanziell erst mit Mitte 30 gelohnt. Bis zu einem Alter von 35 verdienten Menschen mit Ausbildung in ihrem bisherigen Arbeitsleben insgesamt durchschnittlich mehr als Akademiker.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT bringt weiteren US-Fonds für Wohnungs-Projektentwicklungen

Die BVT Unternehmensgruppe, München, setzt mit dem BVT Residential USA 15 die Serie von Investments in US Multi-Family Housing, also Wohnanlagen oder Mehrfamilienhäuser, durch einen weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger fort.

mehr ...

Recht

BGH: Händler haftet nicht für Kundenbewertungen auf Amazon

Ein Händler haftet grundsätzlich nicht für Kunden-Bewertungen auf Amazon. Dies entschied am Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Damit unterlag in letzter Instanz der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW), der erreichen wollte, dass Bewertungen zu einem Tape gelöscht werden.

mehr ...