Amis-Pleite: Anleger formieren sich

Aufgrund des Bankrotts des Wiener Vermögensverwalters Asset Management Investment Services (Amis) haben sich eine Arbeitsgemeinschaft sowie ein Anlegerschutzverein gegründet, die sich um die Rechte von rund 16.000 betroffenen Anlegern kümmern sollen. Die Arbeitsgemeinschaft-Amis wurde von den beiden auf Anlegerschutz spezialisierten Rechtsanwaltskanzleien Nieding+Barth, Frankfurt, und Tilp Rechtsanwälte, Kirchtellinsfurt, gegründet. Darüber hinaus wurde der Anlegerschutzverein Deutscher Makler Für Amis Kunden e.V. von Maklern gegründet, die in Deutschland Amis-Produkte vertrieben haben.

Allein 6.000 deutsche Anleger sollen von der Insolvenz der österreichischen Gesellschaft betroffen sein, gegen die staatsanwaltliche Ermittlungen wegen des Verdachts der Veruntreuung von Anlegergeldern in Höhe von 70 Millionen Euro laufen. Gegen die Amis-Gründer Harald Loidl und Dietmar Böhmer sowie den Vorstand Thomas Mitter wurde Haftbefehl erlassen. ?Wie bei Phoenix handelt es sich offenbar auch hier um einen sehr komplexen Schadensfall, wenngleich sich Amis in Details von Phoenix unterscheidet. Wir sondieren mit Hochdruck, wie geschädigten Anlegern rasch und effektiv geholfen werden kann?, sagt Rechtsanwalt Klaus Nieding.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.