Anzeige
Anzeige
29. November 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aquila Capital bringt Öl-Fonds

Der Hamburger Vermögensverwalter Aquila Capital hat seine Produktpalette um einen Erdöl-Fonds erweitert. Der Peak Oil Fund (ISIN LU0209280857) lässt Anleger von den Chancen, die mit hohen und weiter steigenden Öl- und Energiepreisen in naher Zukunft verbunden sind, profitieren. Der Fonds ist auf den zu erwartenden weiteren Ölpreisanstieg zugeschnitten. Die weltweite Förderung des Rohstoffs steuert auf ihren Höhepunkt (Peak Oil) zu, wie verschiedene Studien übereinstimmend bestätigen, so Aquila. Dem Überschreiten des Fördermaximums folgten immer größere Lieferschwierigkeiten – sowie hohe Ölkosten.

?Unser Konzept setzt sich als erstes Produkt umfassend mit diesem Themengebiet auseinander”, sagt Dr. Dieter Rentsch, Geschäftsführer und strategischer Kopf von Aquila Capital. Weder mit Energiefonds noch mit Einzelinvestments in Rohstoffe könnten Anleger die dramatischen Folgen stark steigender Energiepreise gezielt in hohe Renditen umsetzen.

Für den Peak Oil Fund identifiziert das Investmentteam von Aquila Capital die Gewinner des Megatrends. Das Portfolio enthält einerseits Aktien klassischer Profiteure wie Erdgas-, Ölsand- oder Kohleproduzenten, denen bereits heute stark steigende Ölpreise zugute kommen. Andererseits setzt das Fondsmanagement auf Zukunftstechnologien mit außerordentlichen Gewinnchancen. Hierunter fallen etwa die Hersteller von Solarzellen; die Aktien einiger Anbieter dieser Branche weisen steile Kursanstiege auf. Ebenfalls dazu zählt Aquila Capital die Produzenten von Biomasse oder die Entwickler neuartiger, energieeffizienter Antriebskonzepte, die auf umweltfreundlichen Öl-Ersatzstoffen wie Bio-Ethanol basieren. ?Solche Unternehmen werden von steigenden Energiepreisen überproportional profitieren. Von diesen weitgehend unbekannten Perlen gibt es mehr als allgemein angenommen. Ihre Kurse haben oft das Potenzial, sich innerhalb weniger Jahre zu vervielfachen”, so Rentsch.

Aquila Capital nutzt für den Investmentprozess eine eigens entwickelte Peak Oil Datenbank. Mehr als 1.200 Unternehmen sind hier mit ihren wichtigsten Kennzahlen erfasst. Der Ausgabeaufschlag beträgt 5,95 Prozent, als Anlageberatungs-, Verwaltungs- und Betreuungsvergütung werden 0,9 beziehungsweise 0,25 und 0,9 Prozent erhoben. Darüber hinaus wird eine erfolgsabhängige Vergütung von zehn Prozent für den Teil der Wertentwicklung fällig, der den Wert von fünf Prozent pro Jahr überschreitet.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...