Anzeige
5. September 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Life Cycle-Fondsfamilie von Dit

Der Deutsche Investment Trust (Dit), Frankfurt/Main, hat über seine Luxemburger Tochter mit dem Dit-FinanzPlan eine Produktfamilie aufgelegt, die acht Investmentfonds mit unterschiedlichen Zieljahren von 2015 bis 2050 umfasst.
Folgende acht Varianten werden angeboten: Dit-FinanzPlan 2015 (WKN LU0239364028), 2020 (ISIN LU0239364531), 2025 (ISIN LU0239365264), 2030 (ISIN LU0239467716), 2035 (ISIN LU0239368102), 2040 (ISIN LU0239368953), 2045 (ISIN LU0239369506) und 2050 (ISIN LU0239384059).
Das Fondskonzept beinhaltet einen Multi-Asset-Ansatz, neben klassischen Vermögensklassen wie Aktien, Renten und Immobilien können andere Segmente wie Rohstoffe und alternative Investments berücksichtigt werden. Die Umsetzung der Strategie kann neben der Anlage in Investmentfonds auch über Direktinvestments oder Zertifikate erfolgen.
Das Grundkonzept des Dit-FinanzPlan besteht darin, dass der Fonds zu Beginn des Ansparzyklus verstärkt auf chancenreichere Anlageklassen setzt. Je näher das Zieldatum rückt, desto größer wird dann der Anteil an wertstabileren Vermögensklassen. Aufgrund der automatischen Risikoanpassung während der Laufzeit muss sich der Anleger nicht um die Umschichtung seines Vermögens kümmern. Nachdem das Zieldatum erreicht wurde, werden die Fonds nicht automatisch geschlossen, sondern mit einer defensiv ausgerichteten Asset Allokation fortgeführt. Fondsmanager ist Marcus Stahlhacke.
Bei Fonds mit einer Restlaufzeit von elf Jahren und mehr beträgt der Ausgabeaufschlag vier Prozent. Die Verwaltungsvergütung liegt bei 1,3 Prozent per annum. Bei Produkten mit einer Restlaufzeit zwischen zwei und zehn Jahren liegt der Aufschlag bei zwei Prozent und die Vergütung pro Jahr bei 0,75 Prozent. Im letzten Laufzeitjahr entfällt der Ausgabeaufschlag und die Verwaltungsvergütung sinkt auf 0,60 Prozent.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...