Anzeige
6. November 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

SEB bringt Hedge-Fonds-Zertifikat

Die SEB Bank legt zum 27. Dezember 2006 mit dem SEB Alpha RelaxZertifikat ein klassisches Absolute Return Produkt auf. Die Laufzeit beträgtfünf Jahre. Die Zeichnungsfrist beginnt am 6. November 2006 undendet am 19. Dezember 2006. Der Ertrag des Zertifikats ist an dieWertentwicklung des SEB Hedge Fixed Income Fonds gekoppelt. Fondsmanager ist Andrejs Landsmanis.

Wesentliches Merkmal der Investmentstrategie des Fonds ist ein engmaschigesRisikomanagement. Dabei setzt das Team um Landsmanis auf Risikobudgets,Value-at-Risk-Limits sowie klare Stop-Loss-Routinen. Ziel der SEBHedgefonds-Portfoliomanager ist es, Jahr für Jahr einen absolut positivenErtrag zu erzielen. Dies ist seit Fondsauflage im April 2001 jedesJahr gelungen, zudem wurde die Benchmark ? der schwedische Geldmarktsatz30-Tages-Stibor – regelmäßig deutlich übertroffen. Diese Überschussrenditegegenüber dem schwedischen Geldmarksatz wird fürdie Zertifikate-Anleger gegen Währungsrisiken abgesichert.

Der Großteil der Performance wird durch direkte Tradinggeschäfte inFixed Income Instrumenten generiert, insbesondere durchKurzfristzinstrades. Daneben spielen Arbitragegeschäfte und Aktieninvestmentssowie Investments in andere Hedgefonds eine Rolle. Bei derInvestition in Fixed Income Produkte kommen nur Instrumente mit hohemCredit-Rating zum Einsatz. Die Hauptmärkte sind dabei Europaund die USA. Auf Emerging Markets Investments wird verzichtet.

Der Ausgabeaufschlag beträgt 2,5 Prozent per annum zuzüglich einem Prozent OrderprovisionDie Kosten für das Zertifikat betragen 0,5 Prozent p.a., die Gebühren des Fonds liegen bei derzeit 0,7 Prozent p.a.zuzüglich 20 Prozent Performancefee auf Erträge oberhalb des risikolosen Zinses (30-Tages-Stibor)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Altersvorsorge für Beamte: Kein Grund für Neiddebatte

Die Rentenfrage wird 2019 ein Topthema. Eine neue Studie zeigt, welche Vorteile das System zur Altersvorsorge von Beamten bietet. Es lässt sich auf die einfache Formel bringen: Je jünger die Beamten sind, umso höher sind die Rentenanwartschaften im Vergleich zu Angestellten. Warum dieser Befund kein Grund für eine Neiddebatte darstellt.

mehr ...

Immobilien

Reform der Grundsteuer: Welches Modell die größten Chancen hat

Im Ringen um eine Reform der Grundsteuer gibt es vorsichtigen Optimismus für eine Einigung auf ein Kompromissmodell, das Städten und Kommunen 14 Milliarden Euro an Einnahmen pro Jahr sichern soll. Womöglich könne man in den kommenden drei Wochen zu einem gemeinsamen Modell kommen, teilte Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) am Dienstag mit.

mehr ...

Investmentfonds

May verliert Brexit-Abstimmung im britischen Unterhaus

Beinahe schon erwartungsgemäß ist Premierministerin Theresa May im britischen Parlament mit ihrem gemeinsam mit der EU ausgehandelten Abkommen für einen geordneten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gescheitert.

mehr ...

Berater

Solvium Capital trotzt der P&R-Pleite

Solvium Capital, Anbieter von Direktinvestments in Container und sogenannte Wechselkoffer, hat im Jahr 2018 erneut eine Vertriebsleistung von mehr als 53 Millionen Euro erreicht und damit das Umsatzergebnis des Vorjahres bestätigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstmals auch Schuldverschreibungen im Angebot

Der neue Spezial-AIF “Vier Metropolen III”, den Project Investment für institutionelle Anleger aufgelegt hat, investiert wie seine beiden Vorgänger in Wohnimmobilienentwicklungen. Es gibt aber auch Neuerungen.

mehr ...

Recht

BGH: Kein Geld zurück bei Technik-Panne am Flughafen

Der Anschlussflug ist weg, der Ärger groß: Dennoch gibt es nicht bei jeder größeren Verspätung eine Ausgleichszahlung für Passagiere. Das macht der BGH in einem aktuellen Urteil deutlich.

mehr ...