Anzeige
25. April 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Union Invest legt Garantiefonds auf

Die Frankfurter Fondsgesellschaft Union Investment bringt einen Garantiefonds mit Bonuschance. Der UniGarant: Deutschland (2012) II (ISIN LU0240511294) wird am 9. Juni 2006 aufgelegt. Der Fonds verfügt zum Laufzeitende über eine Kapitalgarantie bezogen auf den Mindestanteilswert und partizipiert an der durchschnittlichen Entwicklung des DAX-Preisindex. Am Ende der Laufzeit zahlt Union Investment zusätzlich einen Bonus, sofern die deutsche Fußball-Nationalmannschaft 2006 Weltmeister werden sollte.

Zum Ende der Laufzeit am 28. September 2012 wird garantiert, dass Anleger diese 100 Euro je Anteil zurückerhalten. Darüber hinaus partizipiert der Anleger an der Entwicklung der deutschen Standardwerte im DAX-Preisindex ? gemessen am Durchschnitt der vierteljährlich ermittelten Werte und bezogen auf das Laufzeitende. Das Durchschnittsprinzip bewirkt eine Glättung des Indexverlaufes und mildert so starke Kursbewegungen am Ende der Laufzeit ab. Zusätzlich bietet der Fonds noch die Chance auf einen Bonus: Sollte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in diesem Jahr Weltmeister werden, zahlt Union Investment eine einmalige Siegprämie von zwei Prozent des ersten Anteilswertes an die Anleger, die am Ende der Laufzeit noch in dem Fonds investiert sind.

Investiert wird überwiegend in Rentenpapiere aus Euroland und zusätzlich in Call-Optionsscheine. Anteile können ausschließlich in den sechs Wochen vor Auflegung des Fonds vom 24. April bis 06. Juni 2006, 16.00 Uhr, gezeichnet werden. Ein späterer Kauf ist nicht möglich. Vorzeitige Verkäufe sind jederzeit möglich, allerdings kommt dann die Garantie nicht zum Tragen. Bei einem vorzeitigen Verkauf wird eine Dispositionsgebühr von zwei Prozent erhoben, die dem Fondsvermögen gutgeschrieben wird. Dadurch werden zusätzliche Kosten abgedeckt, die durch vorzeitige Mittelabflüsse entstehen. Dieser Rücknahmeabschlag entfällt am Laufzeitende. Der Ausgabeaufschlag beträgt vier, die jährliche Managementgebühr ein Prozent.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...