AmpegaGerling bringt Dachfonds

AmpegaGerling hat mit dem Golden Gate Global AMI (DE000A0MUQZ4) und dem Optimax AMI (DE000A0MUQX9) zwei neue Dachfonds aufgelegt. ?Es handelt sich dabei um aktiv gemanagte vermögensverwaltendeFonds, die sich für anspruchsvolle Privatanleger auch mit Blick auf die künftige Abgeltungssteuer sehr gut eignen?, erklärt Manfred Köberlein, Mitglied der Geschäftsführung von AmpegaGerling.Beide Dachfonds arbeiten mit unterschiedlichen Anlagekonzepten. Der klassisch orientierte Optimax AMI setzt bei der Fondsauswahl auf das so genannte Maximalprinzip. ?Es werden ausschließlich Zielfonds ausgewählt, die bei den führenden Ratingagenturen wie Standard&Poors und Morning Star Spitzenbewertungen erreicht haben?, so Rudolf Raile, Geschäftsführer von Funds Research GbR, der als Advisor das Fondsmanagement berät. Raile weiter: ?Die Idee dahinter ist, dass die Fondsauswahl weniger auf persönlichen Einschätzungen des Fondsmanagers als auf neutralen Daten wie Ratingergebnissen basiert.?

Der Fonds investiert in die drei Anlageklassen internationale Aktien- und Rentenfondssowie offene Immobilienfonds, die im Portfolio gleich gewichtet werden. Monatlich findet einenachjustierende Ausbalancierung sowohl innerhalb als auch zwischen den einzelnen Anlageklassen statt. ?So können wir auf den vorauslaufenden Märkten Gewinne mitnehmen und auf den nachlaufenden Märkten Fonds günstig nachkaufen?, so Raile. Auf diese Weise soll eine möglichst hohe Stabilität der Erträge erreicht werden.

Der Golden Gate Global AMI hingegen investiert primär in Aktienfonds. Offene Immobilienfonds und Rentenfonds sollen nur vereinzelt ins Portfolio genommen werden, um eine hohe Volatilität zu vermeiden.Bei der Auswahl der Zielfonds sollen vor allem die aktuellen Trends im Fondsmanagementberücksichtigt werden. ?Ziel ist es, die unterschiedlichen Ansätze aufzunehmen, die sich in den vergangenen zwei, drei Jahren entwickelt haben?, sagt Steffen Grocholl, Advisor des Fonds und Geschäftsführer der Initiative für Commercielle Concepte. Dazu zählen ebenso quantitative Modelle von namhaften Vermögensverwaltern wie auch so genannte Multi-Manager-Fonds. Grocholl: ?Der Investmentmarkt wird immer komplexer und ist für den einzelnen Anleger schwer überschaubar. Wir wollen mit unserem Dachfonds dafür sorgen, dass die Anleger neue, zukunftsorientierte Ansätze nicht verpassen.?

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.