Anzeige
Anzeige
11. September 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AmpegaGerling bringt Dachfonds

AmpegaGerling hat mit dem Golden Gate Global AMI (DE000A0MUQZ4) und dem Optimax AMI (DE000A0MUQX9) zwei neue Dachfonds aufgelegt. ?Es handelt sich dabei um aktiv gemanagte vermögensverwaltendeFonds, die sich für anspruchsvolle Privatanleger auch mit Blick auf die künftige Abgeltungssteuer sehr gut eignen?, erklärt Manfred Köberlein, Mitglied der Geschäftsführung von AmpegaGerling.Beide Dachfonds arbeiten mit unterschiedlichen Anlagekonzepten. Der klassisch orientierte Optimax AMI setzt bei der Fondsauswahl auf das so genannte Maximalprinzip. ?Es werden ausschließlich Zielfonds ausgewählt, die bei den führenden Ratingagenturen wie Standard&Poors und Morning Star Spitzenbewertungen erreicht haben?, so Rudolf Raile, Geschäftsführer von Funds Research GbR, der als Advisor das Fondsmanagement berät. Raile weiter: ?Die Idee dahinter ist, dass die Fondsauswahl weniger auf persönlichen Einschätzungen des Fondsmanagers als auf neutralen Daten wie Ratingergebnissen basiert.?

Der Fonds investiert in die drei Anlageklassen internationale Aktien- und Rentenfondssowie offene Immobilienfonds, die im Portfolio gleich gewichtet werden. Monatlich findet einenachjustierende Ausbalancierung sowohl innerhalb als auch zwischen den einzelnen Anlageklassen statt. ?So können wir auf den vorauslaufenden Märkten Gewinne mitnehmen und auf den nachlaufenden Märkten Fonds günstig nachkaufen?, so Raile. Auf diese Weise soll eine möglichst hohe Stabilität der Erträge erreicht werden.

Der Golden Gate Global AMI hingegen investiert primär in Aktienfonds. Offene Immobilienfonds und Rentenfonds sollen nur vereinzelt ins Portfolio genommen werden, um eine hohe Volatilität zu vermeiden.Bei der Auswahl der Zielfonds sollen vor allem die aktuellen Trends im Fondsmanagementberücksichtigt werden. ?Ziel ist es, die unterschiedlichen Ansätze aufzunehmen, die sich in den vergangenen zwei, drei Jahren entwickelt haben?, sagt Steffen Grocholl, Advisor des Fonds und Geschäftsführer der Initiative für Commercielle Concepte. Dazu zählen ebenso quantitative Modelle von namhaften Vermögensverwaltern wie auch so genannte Multi-Manager-Fonds. Grocholl: ?Der Investmentmarkt wird immer komplexer und ist für den einzelnen Anleger schwer überschaubar. Wir wollen mit unserem Dachfonds dafür sorgen, dass die Anleger neue, zukunftsorientierte Ansätze nicht verpassen.?

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...