Anzeige
Anzeige
6. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Potenzial in Taiwan und Russland

Die Anlageexperten von JPMorgan Asset Management, Frankfurt, sehen derzeit gute Investmentchancen in den Schwellenländern Taiwan und Russland. Hintergrund dieser Einschätzung sind die in den Staaten jüngst erfolgten Präsidentschaftswahlen und die Signale, die damit gesetzt wurden. Zwar seien die aktuellen politischen Entwicklungen in beiden Ländern grundverschieden, dennoch würden die Konsequenzen die Märkte in beiden Fällen stimulieren und als Anlageziele aufwerten.

?Während der Wahlausgang in Russland für Kontinuität in Politik und Wirtschaft steht, werden sich mit der neuen Regierung in Taiwan der politische Kurs und in der Folge die wirtschaftliche Ausrichtung stark verändern. Beides bietet Gelegenheiten für Anleger?, meint Christian Preussner, Experte für Schwellenländer-Aktien bei JPMorgan.

Der Aktienmarkt in Taiwan wird der Einschätzung der Experten zufolge von engeren wirtschaftlichen Beziehungen zu China profitieren, um die sich der neue Präsident Ma Ying-Jeou intensiv bemühe. Bislang war das politische Verhältnis zum Reich der Mitte angespannt, weshalb taiwanesische Unternehmen kaum Zugang zum rasant wachsenden chinesischen Markt hatten. Aufgrund dieser Perspektiven entwickle sich der taiwanesische Aktienindex Taiex aktuell positiv. Die anderen asiatischen Märkte sowie auch internationale Schwellenländer habe er in 2008 bislang ohnehin bereits deutlich übertroffen.

Russland sehen die Marktspezialisten nach der Wahl Dimitri Medwedews, der bereits mehrfach betont habe, den Reformkurs Putins fortzusetzen, weiterhin auf einem stabilen Wachstumskurs. Das Land wäre von einer US-Rezession kaum betroffen, da die Handelsbeziehungen zwischen den ehemaligen Supermächten wenig ausgeprägt seien. Russland werde außerdem weiterhin von der globalen Rohstoffknappheit profitieren. ?Wir erwarten für 2008 ein BIP-Wachstum von 7,8 Prozent. Bei gleichzeitig niedrigen Bewertungen mit einem KGV von 14,5 ist der russische Aktienmarkt äußerst attraktiv?, so Analyst Preussner. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...