DWS dampft bis zu 100 Fonds ein

Die Fondsgesellschaft der Deutschen Bank, DWS, hat im elektronischen Bundesanzeiger bekanntgegeben, jeden sechsten ihrer insgesamt 600 Investmentfonds zu schließen.

Das Frankfurter Unternehmen bestätigte Informationen der „Financial Times Deutschland“, denen zufolge zahlreiche Produkte im Rahmen einer umfassenden Bereinigung der Angebotspalette teilweise liquidiert oder mit anderen Fonds zusammengelegt werden.

Mit dem Schritt sollen Kosten gesenkt werden. Vor allem kleinere Fonds werden ausgemistet. Oft rechnen sie sich für die Anbieter nicht mehr, wenn ihr Volumen unter ein bestimmtes Niveau fällt. Das ist aufgrund der hohen Mittelabflüsse im Zuge der Finanzkrise oftmals der Fall.

Bei der DWS sollen indes nicht nur kleine Portfolios dran glauben. So wird zum Beispiel auch der 390 Millionen Euro schwere „DWS Geldmarktfonds“ mit dem „DWS Euro-Geldmarktfonds“ fusioniert. Bei der Frage, welche Produkte verschmolzen werden, ist entscheidend, inwiefern es Überschneidungen beim jeweiligen Anlagehorizont gibt.

Bei allen Fonds, die geschlossen oder zusammengelegt werden, stellt DWS schon vorher die Ausgabe und Rücknahme neuer Anteilsscheine ein. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.