Derivate: Börsenumsatz im Juni deutlich gesunken

Der Handel mit Anlagezertifikaten und Hebelprodukten an den Börsen in Stuttgart und Frankfurt ist im Juni um fast 26 Prozent zurückgegangen. Die Umsätze betrugen den Zahlen des Deutschen Derivate Verbands (DDV) zufolge 4,36 Milliarden Euro.

AktienkursDie Zahl der Kundenorders sank im vergangenen Monat um 27,4 Prozent auf 501.439. Die durchschnittliche Ordergröße lag im Juni bei 8.695 Euro nach 8.520 Euro im Mai.

Das Handelsvolumen bei den Anlageprodukten nahm um 20,3 Prozent auf 2,12 Milliarden Euro ab. Bei den Hebelprodukten, zu denen Optionsscheine und Knock-Out-Papiere zählen, brach der Umsatz um 30,5 Prozent auf 2,24 Milliarden Euro ein.

Dem lahmenden Handel zum Trotz nahm die Emissionstätigkeit der Banken im Juni zu. Die Emittenten ließen an den deutschen Börsen laut DDV-Statistik 58.725 neue Produkte listen. Im Vormonat waren es 57.439. Ende Juni waren insgesamt 418.654 Anlagezertifikate und Hebelprodukte no­tiert. (hb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.