Anzeige
Anzeige
27. Januar 2010, 15:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity wächst auf breiter Front

Die Fondsgesellschaft Fidelity International meldet für 2009 Wachstum über alle Vertriebskanäle hinweg. Das verwaltete Vermögen im Asset Management hat sich laut Unternehmensangaben auf 10,5 Milliarden Euro verdoppelt. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 902 Millionen Euro und lagen damit um das 15-Fache über dem Vorjahresergebnis.

Dr -Christian-Wrede Fidelity-International-127x150 in Fidelity wächst auf breiter Front

Christian Wrede, Fidelity

Insti-Geschäft als wesentliche Ertragssäule

Mehr als die Hälfte der neuen Zuflüsse (525 Millionen Euro) kamen aus dem institutionellen Geschäft, wie Fidelity mitteilt. Doch auch im Plattformgeschäft seien Fondsvolumen und Kundendepots (von 729.000 auf 912.000) deutlich gestiegen. Mit insgesamt 377 Millionen Euro eingesammelten Mitteln zog das Privatkundengeschäft im Vergleich zum Vorjahr wieder deutlich an.

Große Ambitionen im Plattformgeschäft

Als bedeutendstes Ereignis des vergangenen Geschäftsjahres bezeichnet Fidelity die Übernahmen der Frankfurter Fondsbank (FFB) und den damit erfolgten Einstieg ins Plattformgeschäft. Mit dem Erwerb der FFB verändert sich das Geschäftsmodell von Fidelity nachhaltig: “Wir verfügen nun über zwei starke Standbeine mit jeweils tragfähigem Geschäftsmodell und einer vernünftigen Profitabilität”, erklärt Christian Wrede, Sprecher der Geschäftsleitung von Fidelity International in Deutschland.

Unabhängige Finanzdienstleister im Visier

Mehr als die Hälfte des Gesamtvermögens von rund 27 Milliarden Euro, das Fidelity in Deutschland verwaltet, stamme damit nicht mehr aus dem Asset Management, wodurch die Ertragsbasis künftig deutlich breiter aufgestellt sei. Anspruch von Fidelity sei es, mittel- bis langfristig in beiden Geschäftsfeldern Marktführer zu werden und sich als der Partner für unabhängige Finanzdienstleister in Deutschland zu etablieren. (hb)

Foto: Fidelity

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...