17. November 2010, 12:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Irland-Krise: „Der Staatsbankrott scheint unausweichlich“

Die zugespitzte Lage im irischen Bankensektor lässt die Euro-Krise wieder aufleben. EU-Ratspräsident Herman van Rompuy sieht die EU im Überlebenskampf. Schroders-Experte David Scammell glaubt sogar, dass der Staatsbankrott in Irland unumgänglich ist.

 in Irland-Krise: „Der Staatsbankrott scheint unausweichlich“

David Scammell

Gastkommentar: David Scammell, Schroders

Während seines zweitägigen Besuchs in Dublin zitierte EU-Kommissar Olli Rehn unlängst im trockenen Tonfall ein altes finnisches Sprichwort: „Man soll den Teufel nicht an die Wand malen, wenn man ihn hinterher nicht wieder abwaschen kann.” Viele würden ihm beipflichten und die jüngsten Entwicklungen am irischen Anleihenmarkt als etwas übertrieben bezeichnen – schließlich scheint das Stabilitätsprogramm nach Plan zu verlaufen und das Land ist bis Mitte 2011 vollständig finanziert.

Das Problem ist nur, dass man damit auf taube Ohren stößt. Die Kursentwicklung irischer Anleihen ähnelt leider immer mehr dem bereits bekannten Verlauf in Griechenland, weil die Investoren davon ausgehen, dass die Probleme einfach zu groß sind. Bedauerlicherweise teilen wir letztere Auffassung und haben unsere irischen Positionen vor langer Zeit verkauft. Offensichtlich sind wir damit nicht allein, was für Irland besonders problematisch ist, da die Verbindlichkeiten zu 80 bis 85 Prozent auf ausländische Investoren entfallen.

Das Vermächtnis der unbezahlbaren Garantie bewältigen

Irland ist nicht das einzige Land mit einer enormen Staats- und Privatverschuldung, aber die Gewährung einer Pauschalgarantie für alle Bankverbindlichkeiten – nicht nur für Einlagen – war ein Desaster und erweist sich jetzt als untragbar.

Wenn die Banken ihre Problemkredite auf die staatliche ‚Bad Bank’ NAMA (National Asset Management Agency) übertragen, werden die Verluste realisiert und die Banken müssen ihre Kapitalposition entsprechend erhöhen. Die Regierung unterstützt dies, indem sie Kapital in das System pumpt. Dadurch steigt das allgemeine Staatsdefizit, sodass die Verschuldung von etwa 25 Prozent des BIP im Jahr 2007 inzwischen schon auf etwa 95 Prozent angewachsen ist.

Die Regierung versucht daraufhin, das Defizit abzubauen, was ein geringeres Wachstum und eventuell eine Deflation zur Folge hat. Auf ein Jahr hochgerechnet ist die Kerninflation der Verbraucherpreise seit Januar 2010 um 2,6 Prozent gefallen. Ein geringes Wirtschaftswachstum führt zu weiteren Verlusten im Bankensektor. Die Schuldenspirale beschleunigt sich, und am Ende übersteigt die Verpflichtung zur uneingeschränkten Übernahme der Bankverluste sogar die Haushaltskapazitäten des irischen Staates.

Daher sind wir der Meinung, dass die irische Regierung bald nicht mehr in der Lage sein wird, sich zu akzeptablen Konditionen an den Kapitalmärkten zu finanzieren. Auch die irischen Banken werden sich die hohen Zinsen immer weniger leisten können. Sie sind schon jetzt auf die EZB angewiesen, denn elf Prozent des Kapitalbedarfs der Banken wird durch die EZB abgedeckt. Das traurige Fazit: Der Staatsbankrott scheint unausweichlich.

Seite 2: Die Schuldenspirale muss durchbrochen werden

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. […] den Beitrag weiterlesen: Irland-Krise: „Der Staatsbankrott scheint unausweichlich“ – Cash … Tags:staatsbankrott, David, experte-david, krise, glaubt-sogar, sieht-die, dass-der, bankensektor, […]

    Pingback von Irland-Krise: „Der Staatsbankrott scheint unausweichlich“ – Cash … — 18. November 2010 @ 15:01

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grundrente beschlossen: Das sollten Sie wissen

Das Bundeskabinett hat die Grundrente beschlossen. Laut Bundesministerium bekommen ab 2021 rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Renten einen Zuschlag zu ihren Bezügen, wenn sie mindestens 33 Jahre Rentenbeiträge aus Beschäftigung, Kindererziehung oder Pflegetätigkeit nachweisen können. Kosten für den Steuerzahler im Einführungsjahr: Mindestens 1,3 Milliarden Euro. Die Finanzierung ist aber noch unklar. Eine Einkommensprüfung soll sicherstellen, dass Bedarf besteht.
 Rechtsexperten der Arag informieren über die neue Grundrente ab 2021
.

mehr ...

Immobilien

Modernisierungen: Verbrauchern droht Kündigung durch beauftragte Handwerker

Können Modernisierer ihrem Handwerkerbetrieb keine zusätzliche Sicherheit über die vollen Kosten der Baumaßnahme stellen, droht ihnen die kurzfristige Vertragskündigung.

mehr ...

Investmentfonds

Goldinvestment mit gutem Gewissen?

In Zeiten des Klimawandels stehen Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei vielen Verbrauchern hoch im Kurs. So verzichten sie beispielsweise auf Plastikverpackungen und bevorzugen vermehrt regionales Bio-Gemüse. Doch nicht nur bei Nahrungsmitteln spielt die Umweltbilanz der Produkte eine wichtige Rolle. Auch der Abbau von Gold, das zu Schmuck, Münzen oder Barren weiterverarbeitet wird, geht oftmals auf Kosten der Natur.Welche umweltbewussten Alternativen Interessenten zur Verfügung stehen.

mehr ...

Berater

Urteil im Rechtsstreit von Huk Coburg gegen Check24 im April

Das Kölner Landgericht will in zwei Monaten über eine Klage des Versicherers Huk Coburg gegen die “Nirgendwo Günstiger Garantie” des Onlinemaklers Check24 entscheiden. Bei der mündlichen Verhandlung am Dienstag legte die Kammer den Urteilstermin auf den 22. April fest, wie eine Gerichtssprecherin anschließend sagte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Abschied auf dem Sachwerte Kolloquium

Der ranghöchste Vertreter der ehemaligen BSI-Mitglieder im Immobilienverband ZIA legt vorerst keine geschlossenen AIFs mehr auf. Für die Position der Branche ist das vor allem in Bezug auf die ohnehin verbesserungsfähige Selbstdarstellung ein weiterer Rückschlag. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Blick ins Grundbuch: Was alles wichtig ist

Ob für den Immobilienkauf oder -verkauf, am Grundbuchauszug führt kein Weg vorbei. Denn der Grundbuchauszug enthält alle notwendigen Informationen, die für den Kauf- oder Verkaufsprozess bei Immobilien wichtig sind. Was genau ein Grundbuchauszug ist und wo der Antrag zur Grundbucheinsicht gestellt werden kann, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler.

mehr ...