28. Juni 2010, 15:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Marktanalyse: Osteuropa vor dem Wachstums-Comeback?

Die Unternehmensberatung Arthur D. Little sieht die mittel- und osteuropäischen Staaten back on track in Sachen Konjunkturaufschwung. Zweistellige Wachstumsraten wird es so schnell allerdings nicht mehr wieder geben, so die Einschätzung der Experten.

Kreml-moskau in Marktanalyse: Osteuropa vor dem Wachstums-Comeback?

Kreml, Moskau

Die Untersuchung beruht neben der Analyse umfassender Wirtschaftsdaten vor allem auf ausführlichen Interviews mit den Osteuropa-Verantwortlichen führender Konsumgüter-Hersteller wie Beiersdorf, Danone, Heineken, Henkel, Kraft Foods und Mars.

Das zentrale Ergebnis der Studie: Die Wirtschaftskrise hat den Osten Europas anfangs hart getroffen, volkswirtschaftliche Indikatoren und Prognosen lassen allerdings erwarten, dass das Wachstum bereits 2010/2011 in Osteuropa wieder anziehen wird. Dazu tragen unter anderem die über 150 Milliarden Euro bei, die bis 2013 aus dem europäischen Struktur- und Kohäsionsfonds in die Region fließen und indirekt auch den Konsum ankurbeln werden.

Allerdings: „Ein Selbstläufer wird der leichte Konsum-Aufschwung für Unternehmen, die auf die Märkte Osteuropas fokussieren, nicht“, so Wilhelm Lerner, Leiter des Geschäftsbereichs Strategy & Organization bei Arthur D. Little. „Es bedarf differenzierter Marktstrategien, die die starken Unterschiede der einzelnen Märkte berücksichtigen, um in den Konsumgütermärkten Osteuropas langfristig erfolgreich zu sein.“

Insgesamt bewerten die befragten Osteuropa-Verantwortlichen das Wachstumspotenzial der osteuropäischen Konsumgütermärkte positiv. „Was das Einkommen pro Kopf oder auch die Produktivität betrifft, sind Länder wie Polen, Tschechien und die Slowakei fast weiter als Portugal“, sagt etwa Nico Nusmeier, Chef von Heineken Osteuropa.

Auch Günter Thumser, President Henkel Osteuropa, schätzt die Entwicklung positiv ein: „In ein, zwei Jahren werden wir mit Sicherheit wieder sehr schöne Wachstumsraten sehen. Allerdings nicht mehr zehn Prozent Wachstum, was ja auch überzogen und nicht real war.“

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

BdSt zur Grundsteuer: „Wohnen darf nicht teurer werden!“

Der Bund der Steuerzahler betont: „Wohnen muss bezahlbar bleiben! Dazu gehört eine einfache und faire Grundsteuer, die Mieter und Eigentümer nicht über Gebühr belastet.“ Heute hat der Bundestag mit der erforderlichen Zweidrittel-Mehrheit den Weg zur Änderung des Grundgesetzes freigemacht und damit den Weg für die Grundsteuerreform geebnet.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

BaFin pfeift Vermögensverwaltung aus Wesel zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH, Wesel, aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Einlagengeschäft sofort einzustellen und die unerlaubt betriebenen Geschäfte abzuwickeln.

mehr ...

Sachwertanlagen

IVD zur Grundsteuer-Reform: „Chance zur Vereinfachung verpasst!“

“Mit der Grundsteuerreform haben wir eine große Chance zur Steuervereinfachung verpasst.“ Das sagt der Leiter der Abteilung Steuern beim Immobilienverband IVD, Hans-Joachim Beck, anlässlich der heutigen Bundestagssitzung.

mehr ...

Recht

Bauabnahme: Aktuelle Rechtsprechung stärkt Käufer

Die aktuelle Rechtsprechung stärkt die Position des Käufers bei der Bauabnahme von Eigentumswohnungen. Darauf weisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB) hin.

mehr ...