Anzeige
27. September 2011, 16:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Alfi will Luxemburg als Kompetenzzentrum

Der Luxemburger Fondsverband Alfi (Association of the Luxembourg Fund Industry) hat einen Aktionsplan vorgestellt, um Luxemburg als globales Kompetenzzentrum für die Asset-Management-Industrie zu etablieren.

Saluzzi-Marc-Alfi-online-127x150 in Alfi will Luxemburg als Kompetenzzentrum

Marc Saluzzi, Alfi

Aus dem Strategiepapier für den Fondsstandort Luxemburg gehen insgesamt fünf Ziele für den Zeitraum 2011 bis 2015 sowie die erforderlichen Maßnahmen zu deren Umsetzung hervor.

„Die Welt durchläuft derzeit schnelle und radikale Verschiebungen auf allen Ebenen: politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich. Wir haben verstanden, dass diese aktuellen Entwicklungen die Anforderungen der Investoren hinsichtlich Performance und Sicherheit, Effizienz und Innovation maßgeblich beeinflusst haben“, sagt Alfi-Präsident Marc Saluzzi.

Dank der frühzeitigen Umsetzung der Ogaw-Richtlinie (engl. Ucits, europäisches Regelwerk für Publikumsfonds) sei Luxemburg mit einem Marktanteil von über 30 Prozent der führende Fondsstandort in Europa, so Saluzzi: “Die jüngste Krise an den Finanzmärkten hat deutlich gezeigt, dass das Thema Anlegerschutz eine Schlüsselrolle bleibt und die Ogaw-Richtlinie den Anlegern bereits einen herausragenden Schutz bietet.“

Alfi will das Vertrauen der Anleger in langfristiges Sparen wieder aufbauen

Alfis Kernthese an Investoren formuliert der Alfi-Vorsitzende folgendermaßen: “Fonds sind gut für Sie und Luxemburg ist gut für Fonds.“

Zu den fünf wesentlichen Zielen im Strategiepapier gehört konkret die Gewährleistung, dass Ogaw führend beim Anlegerschutz bleibt und Fondsmanager ebenso wie institutionelle Investoren mit Hilfe der AIFM-Richtlinie bei der Entwicklung von regulierten europäischen alternativen Fonds unterstützt werden. Außerdem will Alfi zu Innovationen anregen, den grenzüberschreitenden Fondsvertrieb erleichtern und bevorzugter Partner der Asset-Management-Industrie bleibt.

Alfis Idee: „Mit einem qualitativ hochwertigen Dienstleistungsangebot für Anleger wird Asset Management ‘Made in Luxembourg’ der gesamten Finanzgemeinde zugute kommen – in Luxemburg, Europa und weltweit.“ Saluzzi will das Vertrauen in langfristiges Sparen erneuern, Kapitalanlagen erleichtern, das Geschäftsklima verbessern, hochqualifizierte Arbeitsplätze schaffen und die oberste Aufgabe der Asset-Management-Industrie erfüllen, Wohlstand zu schaffen.

Das Strategiepapier soll demnächst mit Regierung, Parlament, zuständigen Behörden, Aufsicht (CSSF) und Handelsorganen diskutiert werden. Auf internationaler Ebene will Alfi mit Vertretern der Branche, der Investorengemeinschaft, Experten und Meinungsführern sprechen. (mr)

Foto: Alfi

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...