Anzeige
7. März 2011, 11:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa IM: Codierungsfehler belastet Ergebnis

Ein Codierungsfehler in einem Risikomodell der Tochter Axa Rosenberg hat Axa Investment Managers (Axa IM) 2010 hohe Mittelabflüsse und Gewinneinbußen beschert. Dank der Investment-Performance konnte die Vermögensverwaltung des französischen Versicherungsriesen Axa ihre Assets under Management dennoch steigern. 

Verlust-abschwung-rote-Zahlen-minus-127x150 in Axa IM: Codierungsfehler belastet Ergebnis29,4 Milliarden Euro zogen Anleger im vergangenen Jahr bei Axa Rosenberg ab. Das Unternehmen ist auf quantitatives Aktienmanagement spezialisiert. Um diesen Sondereffekt bereinigt, flossen Axa IM 9,2 Milliarden Euro zu, sodass sich insgesamt ein Jahresergebnis von minus 20,2 Milliarden Euro ergibt.

Axa IM CEO Dominique Carrel-Billiard bewertet das Geschäftsjahr trotzdem positiv: “Vor dem Hintergrund anhaltender Volatilität ist uns 2010 die Wende gelungen. Die Nettomittelzuflüsse sind in fast allen Bereichen positiv.” Die Investment-Performance habe sich in allen Geschäftsfeldern verbessert und die vertriebliche Neuausrichtung erweise sich als erfolgreich.

Das verwaltete Vermögen legte 2010 aufgrund von Markteffekten und günstigen Wechselkursen um 3,4 Prozent auf 516 Milliarden Euro zu. Damit ist Axa IM nach eigenen Angaben vierzehntgrößter Vermögensverwalter weltweit. Die Umsatzerlöse stiegen wegen höherer Performance-Gebühren um 2,8 Prozent auf 1,09 Milliarden Euro.

Der Axa-Rosenberg-Fehler hat indes auch das operative Ergebnis des Konzerns in Mitleidenschaft gezogen: Infolge einer 66 Millionen Euro schweren Nettorückstellung fiel der Gewinn gegenüber dem Vorjahr um 27 Prozent auf 125 Millionen Euro. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

IVFP kürt die besten Riester-Tarife

In seinem neunten Riester-Rating hat das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) 45 Tarife von 31 Anbietern auf bis zu 85 Kriterien untersucht. Die Einteilung der Produkte erfolgte in den Kategorien klassische Tarife, Klassik Plus, Index, fondsgebundene Tarife mit Garantien und Comfort. Sieger in jeder dieser fünf Kategorien wurde jeweils die Allianz.

mehr ...

Immobilien

Europace überholt Markt für Immobilienfinanzierungen

Während der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen mit einem Plus von einem Prozent stagnierte, konnte die Finanzierungsplattform Europace ihr Transaktionsvolumen nach eigenen Angaben überdurchschnittlich stark steigern.

mehr ...

Investmentfonds

ETF-Anleger gehen höheres Risiko ein

Seit Jahresbeginn ist dem europäischen ETF-Markt mit 74 Milliarden Euro doppelt so viel Kapital wie im Vorjahreszeitraum zugeflossen. Besonders stark profitiert haben Aktienfonds. Welche weiteren Trends sich am europäischen ETF-Markt durchsetzen:

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Frankreich-Immobilienfonds verlängert mit Airbus

Der Asset Manager Real I.S. aus München hat für den Privatkundenfonds Bayernfonds Frankreich 1 vier Mietvertragsverlängerungen mit Airbus am Standort Toulouse-Blagnac in Frankreich unterzeichnet.

mehr ...

Recht

Musterfeststellungsklage: BdV hofft auf schnelle Lösung

Der Bund der Versicherten (BdV) hält die Einführung eines Musterfeststellungsverfahrens für sinnvoll. “Nur so kann eine zügige und kostengünstige Durchsetzung von Ansprüchen, die einer Vielzahl von Verbrauchern zustehen, ermöglicht werden – so zum Beispiel auch im Bereich der Lebensversicherung”, sagte Vorstandssprecher Axel Kleinlein.

mehr ...