Anzeige
Anzeige
26. Oktober 2011, 12:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Börse: Investorenvertrauen steigt kräftig

Unter Anlegern kehrt der Optimismus zurück. Der von der State Street Corporation, Boston, ermittelte Investor Confidence Index steigt verglichen mit dem Vormonat von 90,0 auf 96,7 Zähler.

Buy-sell-ausverkauf-chart-127x150 in Börse: Investorenvertrauen steigt kräftigDie Begeisterung fällt rund um den Globus allerdings nicht einheitlich aus. Für das Plus waren die Regionen Nordamerika und Europa verantwortlich. Dagegen verschlechterte sich die Lage in Asien um 1,8 Zähler.

Der State Street Investor Confidence Index wurde von dem Harvard-Professor Kenneth Froot und Paul O’Connell von State Street Associates entwickelt und misst das Anlegerverhalten nicht per Umfrage, sondern anhand tatsächlicher Käufe und Verkäufe.

Je größer der Portfolioanteil von Aktien ausfällt, desto größer wird auch die Risikobereitschaft beziehungsweise das Vertrauen der Anleger eingeschätzt.

Froot zu den neuesten Ergebnissen: „Schlagzeilen und Nachrichten sorgten zwar für deutliche Schwankungen in der Risikobereitschaft, insgesamt war jedoch ein Aufwärtstrend zu beobachten.”

Dieser machte sich vor allem in den USA bemerkbar: „Während im letzten Monat die Verbesserung des weltweiten Anlegervertrauens von Europa und Asien ausging, war in diesem Monat eine Stimmungsaufhellung unter den institutionellen Anlegern in Nordamerika zu verzeichnen“, erklärt O’Connell: „Eine nähere Betrachtung der Daten zeigt, dass die im August und Anfang September beobachtete Verkaufswelle bei Aktien aus den Schwellenländern nun abgeebbt ist und die Kapitalflüsse in risikoreichere Anlagen viel mehr eine neutrale bis vorsichtig positive Haltung zeigen.“ (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo: Bläser folgt auf Christ

Nach nur 20 Monaten scheidet Harald Christ (45) als Vorsitzender der Ergo Beratung und Vertrieb AG (EBV) und Mitglied des Vorstands der Ergo Deutschland AG zum 31. Dezember 2017 aus. Olaf Bläser (48), Mitglied des Vorstands der Ergo Beratung und Vertrieb AG, übernimmt den Vorsitz des Vorstandes und folgt Christ auch in den Vorstand der Ergo Deutschland AG.

mehr ...

Immobilien

Mit diesen Kosten müssen Wohnungseigentümer planen

Eigentümer einer Wohnung müssen keine Miete mehr zahlen, doch sollten sie neben den Kreditraten auch die Kosten für Instandhaltung und das Hausgeld einplanen. Baufi24 hat zusammengefasst, welche Kosten anfallen und was Wohnungsbesitzer beachten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Family Offices: “Niedrigzinsphase stellt Herausforderung dar”

Das Bayerische Finanz Zentrum (BFZ) hat seit 2008 in insgesamt fünf Studien den Family-Office-Markt im deutschsprachigen Raum untersucht. BFZ-Präsident Professor Dr. Wolfgang Gerke hat mit Cash. über die Ergebnisse der Studienreihe und die letzte Erhebung gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...