8. Juli 2011, 14:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Was die Deutschen in Geldfragen beeinflusst

Die persönliche Situation ist für knapp die Hälfte der Bundesbürger (49 Prozent) der wichtigste Faktor, wenn es um finanzielle Entscheidungen geht. Aktuelle Ereignisse spielen ebenfalls eine bedeutende Rolle, wie eine Umfrage der Walser Privatbank zeigt.

Geldb Rse-127x150 in Was die Deutschen in Geldfragen beeinflusstDemnach gewichtet jeder Fünfte der 1.092 von TNS Emnid Befragten bei Finanzentscheidungen die Katastrophen in Japan oder die positiven Wirtschaftsaussichten in Deutschland (beide 19 Prozent) am stärksten.

Jeweils 16 Prozent der Befragten nannten die anziehende Inflation und die Euro-Staatsverschuldung im ersten Jahresquartal als wichtigste Entscheidungskriterien. Immerhin 14 Prozent meinen jedoch, das Weltgeschehen spiele bei ihren Finanzentscheidungen keine Rolle.

“Grundsätzlich ist es natürlich richtig, aktuelles Weltgeschehen bei Finanzentscheidungen zu berücksichtigen”, sagt Jürgen Herter, Leiter Private Banking der Walser Privatbank. Die Wahrscheinlichkeit, langfristig zufriedenstellende Entscheidungen zu treffen, sei jedoch dann am größten, wenn sie der individuellen Situation und der persönlichen Risikoneigung entsprächen.

Wer aufgrund der kurzfristigen Risikowahrnehmung aktuelle Ereignisse überbewerte, laufe Gefahr, finanzielle Fehlentscheidungen zu treffen, so Herter. Für die meisten Privatanleger stünde der Erfahrung nach die Risikoabsicherung im Vordergrund. Das bestätige auch die Umfrage. Danach prüften 46 Prozent der Befragten, welche Risiken sich aus den aktuellen Ereignissen ergeben könnten. Nur 26 Prozent suchten nach den finanziellen Chancen. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] 10. Jul, 2011 0 Comments Die persönliche Situation ist für knapp die Hälfte der Bundesbürger (49 Prozent) der wichtigste Faktor, wenn es um finanzielle Entscheidungen […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Was die Deutschen in Geldfragen beeinflusst | Mein besster Geldtipp — 10. Juli 2011 @ 21:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grüne wollen Marktmacht der großen Wirtschaftsprüfer aufbrechen

Die Grünen wollen die Marktmacht der vier großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften aufbrechen. Die finanzpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Lisa Paus, sagte, öffentliche Aufträge müssten auch an mittelständische Wirtschaftsprüfer gehen. Außerdem forderte sie eine strikte Trennung von Beratung und Wirtschaftsprüfung.

mehr ...

Immobilien

Prognose: Immobilienmarkt trotzt der Coronakrise

Der Immobilienboom in Deutschland wird nach Einschätzung von Fachleuten der Coronakrise weiter trotzen. Ein großer Teil der Treiber bleibe trotz der Pandemie intakt, heißt es in einer Prognose des Hamburger Gewos Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung.

mehr ...

Investmentfonds

Ninty One sieht bei Aktien die Schwellenländer ganz vorne

Im Aktienbereich bieten der Fondsgesellschaft Ninety One zufolge aktuell vor allem Schwellenländerwerte interessante Anlagemöglichkeiten. Daher bevorzugt die Gesellschaft entsprechende Aktien momentan gegenüber europäischen und US-Werten. Zur Begründung verweisen die Experten unter anderem auf die bislang effektivere Bekämpfung der Corona-Krise in den Emerging Markets, verglichen mit anderen Regionen.

mehr ...

Berater

Allianz Private Krankenversicherung überarbeitet Optionstarif Option Flexi Med

Die Allianz Private Krankenversicherung (APKV) hat ihren Optionstarif Option Flexi Med überarbeitet. Ab sofort werden allen Kunden volle Kalenderjahre, die sie in diesem Tarif versichert sind, als so genannte „leistungsfreie Zeit“ gutgeschrieben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate: Mega-Deal mit ehemaligem Quelle-Areal in Nürnberg

Der Immobilien- und Investment-Manager Corestate Capital Group hat den Hauptabschnitt der Trophy-Quartiersentwicklung “The Q” in Nürnberg für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) erworben. Das Investitionsvolumen der Transaktion beläuft sich auf über 300 Millionen Euro. 

mehr ...

Recht

Freiwilligendienste zählen auch für die Rente

Freiwilligendienste und freiwilliger Wehrdienst gelten als Beschäftigung. Wer sich hier engagiert, tut zugleich etwas für sein Rentenkonto. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung hin.

mehr ...