Anzeige
25. September 2012, 08:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Apple-Aktie als Depotversicherung

Die meisten Bäcker dieser Welt würden sich sicherlich wünschen, dass ihre „ warmen Semmeln“ so weggehen würden wie Apples neues iPhone 5, sollen doch laut dem Unternehmen allein in den ersten 24 Stunden mehr als zwei Millionen Bestellungen eingegangen sein.

Apple Aktie

Auch wenn man sich von dem jetzt noch leichteren, dünneren und mit einem etwas größerem Display ausgestatteten Kultobjekt bislang noch nicht direkt ernähren kann, besitzt es nach Berechnung von JP Morgan Chase ein solches wirtschaftliches Gewicht, dass es sogar das gesamte Bruttoinlandsprodukt der Vereinigten Staaten im vierten Quartal um 0,25 bis 0,50 Prozent anheben könnte.

Gar nicht auszudenken, wenn das nach Marktkapitalisierung mittlerweile größte Unternehmen der Welt in einem von der Euroschuldenkrise betroffenen Peripherieland ansässig wäre. Eines ist in jedem Fall sicher: Für die Garde der „Apple-Jünger“ wurde Weihnachten in diesem Jahr auf den 21. September vorverlegt, dem offiziellen Starttermin für den Verkauf der konsumgewordenen „Weltanschauung“ in den USA, Deutschland und weiteren sieben Ländern. Auch die Aktie hat bereits wie nicht anders zu erwarten war mit einem neuen Allzeithoch von über 700 US-Dollar auf den neuen Hype reagiert.

Anleger: Stück vom Apfel abschneiden

Wenn der Apple-Konzern eine so hohe Bedeutung besitzt, dann liegt es eigentlich nahe, dass sich auch Anleger durch ein mehr oder weniger direktes Engagement eine Scheibe davon abschneiden, bzw. dass sie zumindest eine attraktive Zinsanlage damit absichern.

Die Deutsche Bank emittiert in Bezug auf letztere Strategie gerade heute ein sogenanntes Kupon-Zertifikat auf Apple, besser bekannt unter der von anderen Emittenten verwendeten Bezeichnung „Memory-Express“.

Ausgestattet mit einer Barriere bei 60 Prozent des am Ausgabetag fixierten Auflageniveaus der Aktie erhält der Investor bei dem bis zu 5-jährigen Produkt am Stichtag alle zwölf Monate einen Kupon in Höhe von ca. fünf Prozent p.a. (5,10 Euro) ausgezahlt, wenn der Basiswert an irgendeinem Tag des betreffenden Jahres auf Schlusskursbasis einmal („One-Touch“) auf oder über dieser Marke notiert.

Seite zwei: Fälligstellung jedes Jahr zum Nennwert möglich

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...