Anzeige
10. Januar 2012, 12:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LBB-Invest lanciert Multi-Asset-Strategie

Die Fondsgesellschaft LBB-Invest, eine Tochter der Landesbank Berlin, legt einen Multi-Asset-Fonds auf. Oberstes Ziel des  PMIM Multi Asset LBB-Invest (DE000A1CXYQ0) ist der Erhalt des eingesetzten Kapitals.

MischfondsDer Mischfonds kann weltweit anlegen und verfolgt eine defensive Analgestrategie, wie das Unternehmen mitteilt. Das Managemenet des Portfolios übernimmt die Hamburger Pall Mall Investment GmbH (PMIM). Die Gesellschaft hat sich auf Risikosteuerung konzentriert und verwaltet derzeit Assets von rund 1,4 Milliarden Euro für institutionelle Kunden in Deutschland.

PMIM will zur Portfolioallokation eine verbesserte  Variante des Value-at-Risk-Ansatzes nutzen. Das Risikokapital soll sieben Prozent des gesamten Portfoliovolumens nicht übersteigen. LBB-Invest peilt eine Jahresrendite an, die zwei Prozentpunkte über dem Eonia-Geldmarktsatz liegt.

Zum Zeitpunkt der Fondsauflage besteht etwa die Hälfte des Portfolios aus deutschen Staatsanleihen sowie Pfandbriefen. Das Portfolio soll regelmäßig optimiert werden.

Das Vorgehen des Fondsmanagements: Titel, die stark performt haben, werden zugusten von Nachzüglern reduziert. Hierdurch erhält der Fonds einen antizyklischen Charakter. Außerdem bleiben Portfoliorisiken und Risikokapital so immer aufeinander abgestimmt.

De Fonds richtet sich einerseits an institutionelle Kunden wie zum Beispiel Stiftungen, die eine betont sicherheitsorientierte Anlagephilosophe verfolgen. LBB-Invest legt die neue Offerte aber auch Privatanlegern ans Herz, die “ein schwankungsarmes und gleichzeitig ertragreiches Investment” suchen.

Die Ausgabe der Anteile erfolgt gegen einen maximal fünfprozentigen Ausgabeaufschlag. Die Verwaltung kostet pro Jahr 0,9 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Mehr Zutrauen in die Altersvorsorge”

Das Vertrauen der Deutschen in ihre Altersvorsorge ist 2017 gegenüber dem Vorjahr wieder erkennbar gestiegen. Das zeigt der “Deutschland-Trend Vorsorge” des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), der einmal jährlich die Stimmung unter den Bürgern und ihre Vorsorgebereitschaft ermittelt.

mehr ...

Immobilien

Zahl der Baugenehmigungen stark gesunken

Trotz der starken Nachfrage nach Immobilien sinkt die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland weiter. Nach Einschätzung der Förderbank KfW hat sich jedoch ein Überhang an Zusagen aufgebaut.

mehr ...

Investmentfonds

Ein Drittel der Deutschen sorgt nicht vor

Jeder Dritte Deutsche sorgt nicht für sein Alter vor. Das ist ein Ergebnis des Fidelity Verantwortungsbarometer Deutschland 2018, einer Umfrage, die von Kantar Emnid durchgeführt wurde. Die Teilnehmer wurden auch gefragt, wie gut sie im Alter abgesichert sind und wie sie vorsorgen.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

Emirates hält Airbus A380 am Leben

Das drohende Aus für den Airbus A380 scheint abgewendet. Die arabische Fluggesellschaft Emirates will bei dem europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern bis zu 36 weitere Exemplare des weltgrößten Passagierjets ordern.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...