Anzeige
10. Januar 2012, 12:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LBB-Invest lanciert Multi-Asset-Strategie

Die Fondsgesellschaft LBB-Invest, eine Tochter der Landesbank Berlin, legt einen Multi-Asset-Fonds auf. Oberstes Ziel des  PMIM Multi Asset LBB-Invest (DE000A1CXYQ0) ist der Erhalt des eingesetzten Kapitals.

MischfondsDer Mischfonds kann weltweit anlegen und verfolgt eine defensive Analgestrategie, wie das Unternehmen mitteilt. Das Managemenet des Portfolios übernimmt die Hamburger Pall Mall Investment GmbH (PMIM). Die Gesellschaft hat sich auf Risikosteuerung konzentriert und verwaltet derzeit Assets von rund 1,4 Milliarden Euro für institutionelle Kunden in Deutschland.

PMIM will zur Portfolioallokation eine verbesserte  Variante des Value-at-Risk-Ansatzes nutzen. Das Risikokapital soll sieben Prozent des gesamten Portfoliovolumens nicht übersteigen. LBB-Invest peilt eine Jahresrendite an, die zwei Prozentpunkte über dem Eonia-Geldmarktsatz liegt.

Zum Zeitpunkt der Fondsauflage besteht etwa die Hälfte des Portfolios aus deutschen Staatsanleihen sowie Pfandbriefen. Das Portfolio soll regelmäßig optimiert werden.

Das Vorgehen des Fondsmanagements: Titel, die stark performt haben, werden zugusten von Nachzüglern reduziert. Hierdurch erhält der Fonds einen antizyklischen Charakter. Außerdem bleiben Portfoliorisiken und Risikokapital so immer aufeinander abgestimmt.

De Fonds richtet sich einerseits an institutionelle Kunden wie zum Beispiel Stiftungen, die eine betont sicherheitsorientierte Anlagephilosophe verfolgen. LBB-Invest legt die neue Offerte aber auch Privatanlegern ans Herz, die “ein schwankungsarmes und gleichzeitig ertragreiches Investment” suchen.

Die Ausgabe der Anteile erfolgt gegen einen maximal fünfprozentigen Ausgabeaufschlag. Die Verwaltung kostet pro Jahr 0,9 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Deutsche Familienversicherung: Alexa, versichere mich!


Die Deutsche Familienversicherung macht als erste Versicherung den volldigitalen Abschluss über Amazon Echo möglich. Bereits im letzten Jahr brachte das Frankfurter Insurtech als erstes deutsches Versicherungsunternehmen einen eigenen Alexa-Skill auf den Markt.

mehr ...

Immobilien

Kosten eines Immobilienverkaufs können als Werbungskosten eingestuft werden

Kosten, die beim Verkauf einer Immobilie anfallen, können nach einem Urteil des Finanzgerichts Köln als Werbungskosten angerechnet werden, wenn der Erlös in eine vermietete Immobilie investiert wird.

mehr ...

Investmentfonds

Italien sieht kein Risiko durch höhere Schulden

Italiens Finanzminister Giovanni Tria verteidigt den italienischen Haushaltsplan für der EU-Kommission. Tria ist bewusst, dass die Pläne den Stabilitätskriterien widersprechen, ändern wolle er sie deshalb trotzdem nicht. Seine Entscheidung begründet er heute in Brüssel.

mehr ...

Berater

Sparpotenzial: Deutsche verschwenden 48 Milliarden Euro

In den deutschen Haushalten versickern jährlich etwa 48 Milliarden Euro in zu teuren Verträgen. Das geht aus dem aktuellen Gelverschwendungsreport 2018 des Vergleichsportals Verivox hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...