Renaissance AM: Sieben auf einen Streich

Die Fondsgesellschaft Renaissance Asset Managers, London, vertreibt ab sofort sieben weitere Fonds im deutschsprachigen Raum. Dadurch erweitert sich das Angebot in Deutschland und Österreich auf insgesamt zehn Portfolios.

Dr. Peter Zurhorst, Renaissance AM
Dr. Peter Zurhorst, Renaissance AM

„Durch die erfolgreiche Registrierung unserer Fonds können wir Anlegern in Deutschland und Österreich jetzt mit einem erweiterten Produktportfolio die volle Bandbreite des Schwellenlandsegments anbieten. Unsere offenen und aktiv verwalteten Fonds sind sowohl institutionellen, als auch privaten Anlegern zugänglich, die in diesen chancenreichen Märkten investieren möchten“, sagt Dr. Peter Zurhorst, Leiter für Deutschland und Österreich.

Die Fonds haben zusammen ein Volumen von rund 600 Millionen US-Dollar.

Bei den neu zugelassenen Fonds handelt es sich um die bereits seit Oktober 2010 in Luxemburg registrierten UCITS-Fonds Renaissance Emerging Europe Equity Fund (LU0545677154), Renaissance Sub-Saharan Fund (LU0545678558), Renaissance Russia Debt Fund (LU0545677741), Renaissance Russian Equity Allocation Fund (LU0646376573), Renaissance Cautious Managed Fund (LU0646377894), Renaissance Global Allocation Fund (LU0646377381) und Renaissance Frontier Markets Fund (LU0587031500).

Die Fonds kosten jeweils bis zu zwei Prozent Management Fee pro Jahr. Eine Performance Fee von bis zu 20 Prozent des Mehrwerts kommt noch hinzu. (mr)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.