25. Mai 2012, 09:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrauen ist gut, 5,5 Prozent p.a. sind besser

Der Dax kommt langsam in immer schwereres Fahrwasser, hat sich die Schuldenkrise in den vergangenen Wochen doch vehement zurückgemeldet und die bekanntlich kurzen Beine der politischen Börse sind inzwischen zu wahren Stelzen herangewachsen.
DAX-Express-ZertifikatVon einer Lösung der Probleme, von der die Politiker noch vor einiger Zeit vollmundig gesprochen haben, ist schon längst keine Rede mehr, wird jetzt schon ganz offen über den wohl längst fälligen Austritt Griechenlands aus der Eurozone diskutiert.

Den in der Mehrzahl eher positiven Quartalszahlen wird in einer solchen Gemengelage ebenso wenig Beachtung geschenkt, wie den immer wieder vielzitierten günstigen Bewertungen vieler Aktien. Denn wie üblich gehört zu einem antizyklischen Vorgehen jede Menge Mut.

Wer sich schon jetzt wieder traut, könnte statt einem ungesicherten Direktinvestment ein sogenanntes Express-Zertifikat mit Fix-Kupon der UBS auf den Dax ins Kalkül ziehen. Was die Auszahlungsstruktur anbelangt, könnte man dabei auch von einer Protect-Aktienanleihe mit zusätzlichem Express-Mechanismus sprechen, da auch hier ein fester Kupon über die gesamte Laufzeit gezahlt wird.

Interessant ist bei der insgesamt nur maximal zweijährigen, noch bis 22. Mai zeichenbaren Schweizer Wertarbeit die Möglichkeit der vierteljährlichen Kündigung. Dazu bedarf es „lediglich“ eines gegenüber dem Startniveau unveränderten Indexstandes.

Gelingt das seitwärtsgerichtete Vorhaben, wird das Zertifikat vorzeitig fällig gestellt. Die Kuponzahlung ist von diesem Ereignis unabhängig und sichert dem Anleger auch bei einem an Wert verlierenden Deutschen Aktienindex die Zinszahlung in Höhe von immerhin 5,5 Prozent p.a. zu.

Allerdings sind höhere Renditen bei dem Papier nicht vorgesehen. Dafür verfügt das Produkt über einen zusätzlichen Puffer in Höhe von 45 Prozent. Sollte der Index also beispielsweise mit dem aktuellen Stand bei 6.420 Punkten ins Rennen gehen, würde die Barriere bei etwas mehr als 3.500 Zählern fixiert.

Seite zwei: Durchlaufende Absicherungsschwelle

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Ob die Zinszusatzreserve dann langfristig ausreicht, kann sehr unterschiedlich sein”

Die Lebensversicherer steuern auf eine neue Talsohle niedriger Zinsen zu. Dies meldet die Deutsche Presse Agentur (dpa) heute morgen. Cash.Online fragt nach, Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertungen bei Assekurata, antwortet.

mehr ...

Immobilien

Mietkauf: DIW fordert Politik zum Handeln auf

In die Diskussion um den angespannten Wohnungsmarkt hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein staatlich gefördertes Mietkauf-Modell eingebracht, von dem vor allem einkommensschwache Familien profitieren sollen. Was nun geplant werden soll.

mehr ...

Investmentfonds

Libra: Zentralbanken legen Facebook Forderungskatalog vor

Facebook muss nach Einschätzung von Zentralbanken und Weltwährungsfonds vor einer möglichen Einführung seiner Digitalwährung Libra noch viele Fragen klären. Was im nun durch die G7 Zentralbanken überreichten Forderungskatalog steht.

mehr ...

Berater

Fehlende Trennschärfe im Verbraucherschutz

Verbraucherschützer sind auf das Thema fixiert und einmal mehr warnte der „Marktwächter Finanzen“ letzte Woche vor Praktiken im „Grauen Kapitalmarkt“. Doch der war diesmal überhaupt nicht gemeint. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...