Anzeige
7. November 2013, 12:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

US-Unternehmensanleihen von Axa IM

Die französische Fondsgesellschaft Axa Investment Managers (Axa IM) lanciert den Axa WF US Credit Short Duration IG (LU0960403342). Investiert wird in US-amerikanische Corporate Bonds mit im Schnitt zwei Jahren Laufzeit.

Axa IM

Zum Anlageuniversum gehören auschließlich Unternehmensanleihen, die von Ratingagenturen mit Investment Grade, also als recht sicher, eingestuft werden. Axa IM betont außerdem, dass der amerikanische Unternehmensanleihemarkt der größte und vielfältigste der Welt sei.

Kurze Laufzeit soll Risiken reduzieren

“Durch die Konzentration auf Titel, die bald endfällig sind, strebt der Fonds eine geringere Ertragsvolatilität an. Ziel ist ein Mehrertrag gegenüber dem Geldmarkt. Die möglichen negativen Folgen steigender Zinsen werden begrenzt, was zu stabilen laufenden Erträgen und einem besseren Risiko-Ertrags-Profil führt”, erklärt Fondsmanager David Fourgoux.

Seine USA-Prognose lautet: „Die US-Wirtschaft erholt sich weiter von der Finanzkrise. Für amerikanische Unternehmensanleihen ist das gut. Viele Investoren legen aber besonderen Wert auf den Schutz ihres Vermögens und eine niedrige Volatilität. Der neue Fonds ist deutlich weniger zinssensitiv als klassische Anleihestrategien mit längeren Durchschnittslaufzeiten. Zugleich sorgen genaue Fundamentalanalysen dafür, dass Anleihen mit attraktiven Spreads ausgewählt werden. Wir wollen genau beurteilen, ob ein Unternehmen seine Kurzläufer zurückzahlen beziehungsweise refinanzieren kann.“

Axa IM managt nach eigenen Angaben rund 20,2 Milliarden Euro in kurzlaufenden Anleihestrategien.

Der Fonds kostet drei Prozent Ausgabeaufschlag. Die jährliche Gebühr liegt laut Axa IM bei 0,65 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...