Anzeige
1. Februar 2013, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cat Bonds: Warburg Invest bringt Fonds für Katastrophenanleihen

Die Fondsgesellschaft Warburg Invest hat in Zusammenarbeit mit der Lein Invest den Leine Investment SICAV-SIF Insurance-Linked Securities Sub-Fund 1 aufgelegt.

Cat Bonds

Der Fonds investiert vornehmlich in Katastrophenanleihen, sogenannte „Cat-Bonds“.

Bei diesen handelt es sich um Verbriefungen von Versicherungsrisiken, auch Insurance-Linked Securities oder kurz ILS genannt.

Während Warburg Invest für die Fondsadministration und den Vertrieb zuständig ist, obliegt der Leine Investment General Partner S.à r.l., einer Tochter des weltweit drittgrößten Rückversicherers Hannover Rück, das Portfoliomanagement.

Cat Bonds: Risiken werden weitergereicht

Der bereits im vergangenen Dezember in Luxemburg aufgelegte Fonds wird nunmehr für professionelle Investoren im Rahmen eines Private Placements geöffnet.

Mit cat bonds reichen Versicherungsunternehmen (Rückversicherer, große Erstversicherer), aber auch staatliche Organisationen einen Teil der von ihnen abgedeckten Risiken an interessierte Investoren weiter.

Kommt es während der Laufzeit nicht zu einem auslösenden Schadenereignis, wie etwa einem Wirbelsturm oder einem Erdbeben, so erhält der Investor den Nominalbetrag sowie Zinsen für das übernommene Versicherungsrisiko.

Versicherte Risiken: Stürme, Erdbeben, Pandemien

Wird jedoch bei einem Versicherungsereignis eine bestimmte Schadenshöhe oder ein festgelegter
Messwert überschritten, wird der Cat-Bond ganz oder teilweise zur Zahlung der entstandenen Schäden herangezogen, so dass im schlimmsten Fall keine Rückzahlung an den Investor erfolgt.

Zu den versicherten Risiken zählen vornehmlich Stürme und Erdbeben, aber auch Überschwemmungen oder Pandemiekatastrophen.

„Die geringe Korrelation zu anderen Anlageklassen sowie die attraktive Renditeerwartung haben zu einer gestiegenen Nachfrage seitens professioneller Investoren nach Insurance-Linked Securities geführt. Mit der Auflegung des Fonds können wir hierauf reagieren“, erklärt Hans-Jürgen Schäfer, Geschäftsführer von Warburg Invest.

Zum wachsenden Anlegerinteresse trage auch bei, dass die Bewertungen von ILS in den Krisenjahren 2008 und 2009 vergleichsweise stabil blieben und eine historisch niedrige Volatilität aufwiesen.

Diversifikation unabhängig vom Kapitalmarktrisiko

Insbesondere vor dem Hintergrund niedriger Zinsen am Kapitalmarkt böten Insurance-Linked Securities Investoren die Möglichkeit, ihr Portfolio unabhängig vom Kapitalmarktrisiko zu diversifizieren.

“Die Bewertung und Auswahl der Titel innerhalb dieses besonderen Anlageuniversums erfordert allerdings ein hohes Spezialwissen. Hannover Rück als weltweit erster Initiator einer Katastrophenanleihe ist der ideale Partner für uns”, so Schäfer.

Die Anlagestrategie der Portfoliomanager von Leine Invest orientiert sich an einem internen Katastrophenanleiheportfolio, das Hannover Rück im März 2008 aufgelegt hat. Bei der Umsetzung der Strategie arbeiten Fondsmanagement und Fondsadministration eng zusammen.

“Bei Insurance-Linked Securities handelt es sich um die Verknüpfung von versicherungstechnischen Risiken und Kapitalmarktprodukten. Deshalb ergänzt sich Leine Invest optimal mit Warburg Invest, die dem Fonds ihr exzellentes Fachwissen bei der Fondsadministration zur Verfügung stellen”, sagt Henning Ludolphs, Director ILS bei Hannover Rück.

Als Ankerinvestor wird der Rückversicherer einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag in den Fonds einbringen und somit seine zukünftige Investionstätigkeit in Katastrophenanleihen durch diesen Fonds tätigen. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...