1. Februar 2013, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cat Bonds: Warburg Invest bringt Fonds für Katastrophenanleihen

Die Fondsgesellschaft Warburg Invest hat in Zusammenarbeit mit der Lein Invest den Leine Investment SICAV-SIF Insurance-Linked Securities Sub-Fund 1 aufgelegt.

Cat Bonds

Der Fonds investiert vornehmlich in Katastrophenanleihen, sogenannte „Cat-Bonds“.

Bei diesen handelt es sich um Verbriefungen von Versicherungsrisiken, auch Insurance-Linked Securities oder kurz ILS genannt.

Während Warburg Invest für die Fondsadministration und den Vertrieb zuständig ist, obliegt der Leine Investment General Partner S.à r.l., einer Tochter des weltweit drittgrößten Rückversicherers Hannover Rück, das Portfoliomanagement.

Cat Bonds: Risiken werden weitergereicht

Der bereits im vergangenen Dezember in Luxemburg aufgelegte Fonds wird nunmehr für professionelle Investoren im Rahmen eines Private Placements geöffnet.

Mit cat bonds reichen Versicherungsunternehmen (Rückversicherer, große Erstversicherer), aber auch staatliche Organisationen einen Teil der von ihnen abgedeckten Risiken an interessierte Investoren weiter.

Kommt es während der Laufzeit nicht zu einem auslösenden Schadenereignis, wie etwa einem Wirbelsturm oder einem Erdbeben, so erhält der Investor den Nominalbetrag sowie Zinsen für das übernommene Versicherungsrisiko.

Versicherte Risiken: Stürme, Erdbeben, Pandemien

Wird jedoch bei einem Versicherungsereignis eine bestimmte Schadenshöhe oder ein festgelegter
Messwert überschritten, wird der Cat-Bond ganz oder teilweise zur Zahlung der entstandenen Schäden herangezogen, so dass im schlimmsten Fall keine Rückzahlung an den Investor erfolgt.

Zu den versicherten Risiken zählen vornehmlich Stürme und Erdbeben, aber auch Überschwemmungen oder Pandemiekatastrophen.

„Die geringe Korrelation zu anderen Anlageklassen sowie die attraktive Renditeerwartung haben zu einer gestiegenen Nachfrage seitens professioneller Investoren nach Insurance-Linked Securities geführt. Mit der Auflegung des Fonds können wir hierauf reagieren“, erklärt Hans-Jürgen Schäfer, Geschäftsführer von Warburg Invest.

Zum wachsenden Anlegerinteresse trage auch bei, dass die Bewertungen von ILS in den Krisenjahren 2008 und 2009 vergleichsweise stabil blieben und eine historisch niedrige Volatilität aufwiesen.

Diversifikation unabhängig vom Kapitalmarktrisiko

Insbesondere vor dem Hintergrund niedriger Zinsen am Kapitalmarkt böten Insurance-Linked Securities Investoren die Möglichkeit, ihr Portfolio unabhängig vom Kapitalmarktrisiko zu diversifizieren.

“Die Bewertung und Auswahl der Titel innerhalb dieses besonderen Anlageuniversums erfordert allerdings ein hohes Spezialwissen. Hannover Rück als weltweit erster Initiator einer Katastrophenanleihe ist der ideale Partner für uns”, so Schäfer.

Die Anlagestrategie der Portfoliomanager von Leine Invest orientiert sich an einem internen Katastrophenanleiheportfolio, das Hannover Rück im März 2008 aufgelegt hat. Bei der Umsetzung der Strategie arbeiten Fondsmanagement und Fondsadministration eng zusammen.

“Bei Insurance-Linked Securities handelt es sich um die Verknüpfung von versicherungstechnischen Risiken und Kapitalmarktprodukten. Deshalb ergänzt sich Leine Invest optimal mit Warburg Invest, die dem Fonds ihr exzellentes Fachwissen bei der Fondsadministration zur Verfügung stellen”, sagt Henning Ludolphs, Director ILS bei Hannover Rück.

Als Ankerinvestor wird der Rückversicherer einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag in den Fonds einbringen und somit seine zukünftige Investionstätigkeit in Katastrophenanleihen durch diesen Fonds tätigen. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kfz: Junge Fahrer sind offen für nutzungsabhängige Tarife

Die anhaltende Debatte um Gesundheits- und Umweltrisiken des Autofahrens verändert das Verbraucherverhalten: Immer mehr Deutsche zeigen Interesse an Angeboten, die eine reduzierte Autonutzung belohnen. 58 Prozent können sich unter Umständen sogar einen Komplettverzicht vorstellen. Elektroantrieb als umweltfreundliche Alternative zum Verbrennungsmotor können allerdings noch nicht vollends überzeugen. Dies zeigt die bevölkerungsrepräsentative Befragung Autotrends 2019 der Creditplus Bank AG.

mehr ...

Immobilien

Deutschland braucht die Wohnwende?

“Wir brauchen einen gesellschaftlichen Konsens darüber, was uns und dem Staat das Wohnen wert ist”, erklärte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, zum Auftakt der Jahres-Pressekonferenz in Berlin. “Die aufgeheizten Debatten um Mietendeckel und Enteignungen sind ein Symptom für die Probleme in immer mehr Wohnungsmärkten.

mehr ...

Investmentfonds

China dominiert das Geschäft mit den Edelmarken

Die Chinesen haben sich als stärkste Macht im weltweiten Luxusgeschäft etabliert. Ihre enorme Kaufkraft beflügelt den Absatz von hochpreisigen Accessoires, Kosmetik, Schmuck oder Kleidung – und dies vor allem in ihrem Heimatland. Insgesamt stieg der weltweite Umsatz mit Luxuswaren 2018 um 6 Prozent auf 260 Milliarden Euro. Für das laufende Jahr prognostiziert die internationale Managementberatung Bain & Company gemeinsam mit dem italienischen Luxusgüterverband Fondazione Altagamma im “Luxury Study 2019 Spring Update” ein Wachstum des globalen Luxusmarkts von 4 bis 6 Prozent. Währungsbereinigt wird der Umsatz auf 271 bis 276 Milliarden Euro zulegen.

mehr ...

Berater

Nullzinspolitik: Banken werden bei Digitalisierung ausgebremst

Nach dem Willen der EZB bleiben die Nullzinsen im Euroraum noch mindestens bis 2020 bestehen. Viele Banken stellt das vor ernsthafte Probleme. 80 Prozent der Institute sagen, dass die Zinsen steigen müssen, damit sie wieder Geld verdienen. Drei Viertel verlangen von der Politik, Banken besser zu schützen und mehr zu deregulieren. Das geht aus einer Umfrage der Software-Firma Camunda hervor. 102 Führungskräfte und Projektleiter wurden befragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Landesgesetz zur Mietpreisdeckelung verhindern Regelungen des Bundes

Das von der Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Die Linke), vorgelegte Eckpunktepapier soll am 18. Juni 2019 vom Berliner Senat beschlossen werden und ein erster Gesetzesentwurf bereits Ende August vorliegen. Ein entsprechendes Gesetz könnte damit schon im Januar 2020 verkündet werden. Ein Gesetz in dieser Form wird einer umfassenden verfassungsrechtlichen Überprüfung nicht standhalten. Ein Kommentar von Dr. Markus Boertz, Kanzlei bethge | immobilienanwälte.steuerberater.notar.

mehr ...