Dekabank startet Zertifikategeschäft

Die Frankfurter Dekabank startet noch im Januar ihr Zertifikategeschäft für Privatkunden. Die neuen Produkte will die Fondsgesellschaft der Sparkassen einfach gestalten und am Bedarf der Sparkassen-Kunden ausrichten.

„Der Einstieg in das Geschäft mit Retailzertifikaten ist für uns ein wichtiger Meilenstein, zum zentralen Wertpapierhaus der Sparkassen zu werden“, sagt Oliver Behrens, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Dekabank. Und: „Unser Ziel ist es, mit einer am Bedarf der Sparkassen und deren Kunden ausgerichteten Produktpalette das Retail-Zertifikategeschäft im Verbund zu festigen und Marktanteile hinzuzugewinnen.“

Dekabank will mit simplen Zertifikaten starten

Die Gesellschaft emittiert bereits seit zehn Jahren Zertifikate für die Eigenanlage von Sparkassen und institutionellen Kunden. Am 21. Januar startet nun die Zeichnungsfrist der ersten Dekabank-Zertifikate für Retailkunden. Dazu gehören Aktienanleihen, Bonitätsanleihen und Expresszertifikate. Weitere Produkttypen sollen folgen.

Zu den Basiswerten zählen beispielsweise Indizes wie Dax und Eurostoxx sowie dazugehörige Aktien. „Wir decken ganz bewusst nicht alle gängigen Segmente ab, vor allen Dingen keine hochspekulativen Produkttypen. Mit den neuen Zertifikaten können die Sparkassen ihren Kunden jetzt Schuldverschreibungen eines erstklassigen Emittenten anbieten, in dessen Produkte sie selbst bereits seit Jahren investieren“, sagt Marco Peters, Leiter Sales Strukturierte Produkte.

Die Dekabank ist der Asset Manager der Sparkassen-Finanzgruppe und verwaltet derzeit ein Fondsvermögen von mehr als 170 Milliarden Euro.  (mr)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.