Fidelity nimmt neuen Fast-Fonds ins Programm

Die Fondsgesellschaft Fidelity Worldwide Investment, Kronberg im Taunus, baut ihr Angebot an Produkten mit Hedgefonds-Strategie aus. Der „Fast Asia Fund“ (LU0862795175) hat ein asiatisches Anlageuniversum, nur Japan ist ausgeschlossen.

Die Fast-Fonds können neben Long- auch Short-Positionen aufbauen. Das heißt, die Portfolios können durch den Einsatz von Derivaten auch auf fallende Aktienkurse setzen.

Weiterer Ausbau geplant

Ein weiterer Ausbau der Produktpalette ist geplant. Das erklärte Ziel von Fidelity ist es, mit der Produktfamilie weltweit alle Regionen abzudecken.

„Mit einer Strategie, bei der neben Long- auch Short-Positionen zum Einsatz gebracht werden können, lassen sich Extraerträge in starken Marktphasen mit einem größeren Schutz in schwächeren Märkten kombinieren und so ein optimales Rendite-Risiko-Verhältnis erzielen“, sagt Claude Hellers, Vertriebsleiter bei Fidelity Worldwide Investment in Deutschland.

Und weiter: „Im aktuellen Umfeld, das weiter von erhöhten Schwankungen an den Börsen und sich schnell wandelnden Märkten in den Schwellenländern geprägt ist, sind ein aktives Fondsmanagement und eine gezielte Einzeltitelauswahl wichtiger denn je. Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung von Long-Short-Strategien sind umfassende Einzeltitelanalysen, wie sie Fidelity mit seinem weltweiten Research-Netzwerk liefern kann.“

Bis zu 135 Prozent des Nettofondsvermögens können bei den Fidelity-Fast-Fonds in Long-Positionen investiert sein, bis zu 30 Prozent in Short-Positionen.

Mindestanlagesumme sind 50.000 US-Dollar. Der Fast Asia Fund kostet laut  Fidelity 1,5 Prozent im Jahr. Der Ausgabeaufschlag liegt bei maximal 5,25 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.