Anzeige
Anzeige
19. März 2013, 10:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zahl der Fusionen und Übernahmen steigt

In diesem Jahr ist eine Zunahme von Fusionen und Übernahmen zu erwarten. Historisch niedrige Zinsen und reichlich vorhandene Liquidität begünstigen diese Entwicklung. Bislang wurden bereits Deals mit einem Volumen von über 300 Milliarden Dollar abgeschlossen.

Gastbeitrag: Ken Van Weyenberg, Dexia Asset Management

 

 Fusionen und Übernahmen Günstige Marktbedingungen könnten 2013 wieder zu mehr Fusionen und Übernahmen führen. Im 4. Quartal 2012 wurde zuletzt bereits ein Vierjahreshoch erreicht: In diesem Zeitraum wurden Fusionen und Übernahmen mit einem Gesamtvolumen von 690 Milliarden Dollar realisiert. Dieser Trend dürfte 2013 anhalten, da Unternehmen ihre Bilanzen bereinigt und Cash-Positionen von über 3.500 Milliarden Dollar aufgebaut haben.

Erste Statistiken der Investitionsberatung Dealogic für 2013 weisen mit derzeit über 329 Milliarden Dollar Transaktionswert seit Jahresbeginn auf einen Zuwachs von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr hin. Beiträge zu dieser hohen Summe leisteten die Übernahme von Virgin Media durch Liberty Global (23,3 Milliarden Dollar), die Fusion von American Airlines und US Airlines zur Schaffung des weltgrößten Luftfahrtunternehmens und Warren Buffet’s Übernahme von Heinz in Höhe von 23 Milliarden Dollar.

Günstige Bedingungen für Fusionen und Übernahmen

Durch ein verbessertes Marktumfeld dürfte dieser Trend den Rest des Jahres 2013 über anhalten. 2012 verlief aufgrund des Vertrauensverlusts in die Marktmöglichkeiten zum Umgang mit der europäischen Schuldenkrise enttäuschend. Die Transaktionsvolumen waren begrenzt und die Erfolgschancen eher gering. Das Maßnahmenpaket der Europäischen Zentralbank führte jedoch zu einer Trendwende: gut diversifizierte, internationale Unternehmen mit transparenten Cashflows werden erneut potenzielle Übernahmekandidaten.

In den Vereinigten Staaten dürfte das günstige Zinsumfeld und höheres Wirtschaftswachstum zum Anstieg der Anzahl von Fusionen und Übernahmen bei Unternehmen in allen Sektoren führen. Jede Fusion oder Übernahme ist eine Möglichkeit zur Erhöhung der Produktionskapazität oder Schließung von Lücken im Produktmix.

Die Vereinigten Staaten benötigen bei einer aktuellen Kapazitätsauslastung von nahezu 80 Prozent, der höchsten Auslastung seit Ende 2007, Zusatzinvestitionen. Doch auch außerhalb der USA dürften Übernahmeaktivitäten zunehmen. Zahlreiche europäische Unternehmen haben attraktive Ratings und Firmen aus Schwellenländern bieten Direktzugang zum regionalen Wachstumspotential. Letztere suchen ihrerseits dank Währungsaufwertungen und stärkerem Wirtschaftswachstum neuerdings auch Übernahmemöglichkeiten in den USA und Europa.

 

Autor Ken Van Weyenberg ist Anlagespezialist bei der Fondsgesellschaft Dexia Asset Management.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...