Anzeige
4. März 2013, 10:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Italien-Wahl bewegt Anleihemärkte

Nach dem Wahlausgang in Italien haben sich viele Investoren von italienischen Staatsanleihen getrennt. Sie befürchten ein Ende des Reformprozesses.

ItalienInzwischen wenden sich einige Anleger aber wieder Italo-Bonds zu: „Die Marktreaktion war jedenfalls interessant. Nach Bekanntgabe der Wahlergebnisse wurden italienische Titel en masse abgestoßen; der Renditeaufschlag gegenüber Bundesanleihen stieg binnen eines Tages um über 40 Basispunkte. Am italienischen Aktienmarkt brachen die Kurse ein und der Euro fiel gegenüber dem Dollar“, erklärt Chris Iggo, CIO Fixed Income bei AXA Investment Managers.

Auch in Spanien stiegen die Renditen von Staatsanleihen

Wenige Tage später sanken die Renditeaufschläge wieder, blieben aber deutlich über ihrem alten Niveau. Dies Wahl hat auch die anderen Peripheriemärkte nicht unberührt gelassen. Auch in Spanien stiegen die Renditen von Staatsanleihen, allerdings weniger stark als in Italien.

“Zudem sind sie in den letzten paar Tagen deutlicher gesunken. Durch die politische Ungewissheit in Italien steht Spanien jetzt nicht mehr im Rampenlicht. Die Anlegerschaft scheint sogar fürs Erste davon überzeugt zu sein, dass Spanien den Reformkurs fortsetzen wird, denn zumindest hat das Land eine wenn auch schwache Regierung”, so Iggo. In den letzten paar Wochen seien die Renditen auf zehnjährige spanische Staatsanleihen, die zuvor um 80 Basispunkte über den italienischen lagen, um 45 Basispunkte gesunken. Der Renditeunterschied gegenüber Italien betrage damit nur noch 35 Basispunkte. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...