26. August 2013, 11:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Saxo Bank: Silber top, Agrar flop

Anhaltende Konjunktursorgen haben auch die Notierungen von Rohstoffen unter Druck gesetzt. Der Ausverkauf bei Edelmetallen ist aus Sicht von Experten aber vorbei.

Rohstoffe“Alle wichtigen Rohstoffe haben leichte Dämpfer hinnehmen müssen, was in gewissem Maße an vereinzelten Gewinnmitnahmen nach den Kursanstiegen Anfang August lag. Edelmetalle blieben stabil, vor allem Gold-ETPs blieben nahezu unverändert”, sagt Ole Hansen, Rohstoffexperte der Saxo Bank.

Hansen: Gold stabil

Überhaupt zeige der Goldpreis Standhaftigkeit, so Hansen, und “hält sich robust bei über 1.350 US-Dollar, und das trotz steigender US-Bondrenditen. Ich denke, bis zu 1.415 US-Dollar je Feinunze sind da durchaus noch drin, aber dann sind auch erneute Gewinnmitnahmen nicht auszuschließen.”

“Der zuletzt fulminante Aufstieg von Silber hingegen hat in den letzten Tagen nachgelassen und ist einer Konsolidierung in einer recht engen Spanne gewichen. Silber wird zu 40 Prozent als Industriemetall eingesetzt, und hier geben bessere Wirtschaftsdaten Chinas Grund zu weiterem Optimismus. Auch Kupfer und Platin erleben ihr Revival”, erklärt Hansen.

Andere Industriemetalle wie Nickel hingegen hätten zunächst kaum weiteren Schwung aus den Wirtschaftsdaten ziehen können. Hansen rät zur Geduld: “Nach der Rallye der letzten vier Wochen war auch eine Konsolidierung fällig.” Die sich aufhellende Stimmung in China, Europa und den USA deute auf steigende Nachfrage nach Metallen hin und könnte dann auch wieder für Auftrieb sorgen, so der Experte.

“Klar auf der Verliererseite sind momentan die Soft Commodities mit Baumwolle als traurigem Spitzenreiter. Auch Kaffee und Zucker haben weiter verloren. Die guten Wachstumsbedingungen dieses Jahr haben für ein üppiges Angebot gesorgt und damit die Preise unter Druck gesetzt. Ähnlich sah es jüngst bei Mais und Soja aus, wenngleich heißes und trockenes Wetter im mittleren Westen der USA hier wieder Preisanstiege erwarten lassen”, erklärt Hansen. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Auf die nächste Volatilitätswelle am Anleihemarkt vorbereiten?

Die Anleihenmärkte haben sich in jüngster Zeit positiv entwickelt, wobei sich die Renditen im Juli in Richtung eines Allzeittiefs bewegten und in einigen Fällen sogar historische Tiefststände erreichten. „Dennoch sind wir der Ansicht, dass trotz des unsicheren Marktumfelds weitere Gewinne möglich sind“, sagt Nick Hayes, Head of Total Return & Fixed Income Asset Allocation bei Axa Investment Managers. Die Anleihemärkte dürften weiteren Rückenwind erfahren, da die Zentralbanken beispiellose Stimuli setzen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...