12. September 2013, 08:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Industrieländer: Experten verhalten optimistisch

Spekulationen über ein Ende der lockeren US-Geldpolitik bereiten Profianlegern Sorgen. Die Wachstumsaussichten in den etablierten Industrieländern sind dank Notenpresse inzwischen wieder deutlich besser geworden. So lautet die Einschätzung der US-Fondsgesellschaft Threadneedle Investments.

ThreadneedleDem Asset Manager zufolge gilt dies für die Euro-Zone wie auch für Großbritannien. Mark Burgess, Chief Investment Officer, sagt: „Ein mögliches Auslaufen der quantitativen Lockerungsmaßnahmen stellt zwar zweifellos ein potenzielles Problem dar, doch die Konjunkturerholung erweist sich als gute Stütze.“

Burgess: “Lockere Geldpolitik löst Probleme”

Burgess begrüßt das fleißige Gelddrucken: ” Obwohl Großbritannien nach wie vor mit großen Problemen zu kämpfen hat, scheint die lockere Geldpolitik zu funktionieren. Die Euro-Zone leidet unter dem Schuldenabbau bei den Banken. Umfragen im produzierenden Gewerbe sprechen aber für ein wieder erfreulicheres Wachstum.”

“In Japan zeigen die Abenomics Wirkung, die angebotsorientierten Maßnahmen zur Förderung des Wirtschaftswachstums müssen ihre Wirkung jedoch erst noch entfalten. Das Wachstum der US-Wirtschaft ist robust, doch der zu erwartende Investitionsboom bleibt bislang aus. Threadneedle bevorzugt weiterhin Aktien gegenüber Anleihen, wenngleich Staatsanleihen aus den Kernländern der Euro-Zone wieder vielversprechende Anlagechancen bieten”, so der Threadneedle-Experte. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

83,4 zu 78,6: Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter

Die aktuellen Sterbetafeln zeigen, dass die Lebenserwartung in Deutschland weiter gestiegen ist. Das zeigen die neuesten Statistiken des Statistischen Bundesamtes. Die Entwicklung hat auch Folgen für die gesetzliche Rente und die private Altersvorsorge. Besonders hoch ist die Lebenserwartung in Baden-Württemberg.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise für Immobilien seit 2012 nahezu verdoppelt

Seit dem Jahr 2012 verdoppelten sich die Kaufpreise pro Quadratmeter in deutschen Großstädten nahezu. Auch die Corona-Pandemie versetzte dem Immobilien-Markt keinen Dämpfer, im Gegenteil. Während Assets wie Aktien teilweise stark an Wert einbüßten, stiegen die Preise für Wohneigentum weiter an – sowohl in der Stadt, als auch auf dem Land. Wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, ist der Aufwärtstrend nicht nur in Deutschland intakt.

mehr ...

Investmentfonds

Erneute Durchsuchung bei Wirecard

Wirecard hat einem Zeitungsbericht zufolge erneut Besuch von der Staatsanwaltschaft München I bekommen. An der Durchsuchung am Dienstag sollen auch Beamte des Bundeskriminalamtes beteiligt gewesen sein, wie die “Süddeutsche Zeitung” schreibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...