Anzeige
Anzeige
31. Juli 2014, 13:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Argentinien pokert sich in die Pleite

Südamerikas zweitgrößte Volkswirtschaft Argentinien ist pleite. Die Verhandlungen mit zwei US-Hedgefonds im lange schwelenden Schuldenstreit sind gescheitert.

Argentinienflagge in Argentinien pokert sich in die Pleite

Argentinien verkündet Staatspleite

Nachdem sich Argentinien bis zuletzt geweigert hat, Anleiheschulden in Höhe von 1,5 Milliarden Dollar an die beiden Fonds NML Capital und Aurelius zurückzuzahlen, musste die Regierung in Buenos Aires den zweiten Staatsbankrott nach 2001 verkünden.

Gericht verhindert Tranchen-Lösung

Beide Fonds hatten sich nicht am Schuldenschnitt nach der Pleite in 2001 beteiligt und auf Rückzahlungen der Verbindlichkeiten beharrt. Laut einem Richterspruch hätte Argentinien andere, später emittierte Anleihen nur dann bedienen dürfen, wenn zuvor die Schulden gegenüber den beiden Hedgefonds getilgt worden wären.

Bonität herabgestuft

Bereits vor dem Scheitern der Verhandlungen senkte die US-Ratingagentur Standard & Poor’s die Kreditwürdigkeit Argentiniens auf den Status “teilweiser Zahlungsausfall”. Die Auswirkungen der Pleite auf die internationalen Finanzmärkte wird nach Meinung der meisten Experten als gering eingeschätzt. Dagegen seien die Folgen für die argentinische Wirtschaft fatal, da das Land im zweiten Quartal bereits in die Rezession gerutscht ist und mit einer chronisch hohen Geldentwertung kämpft.

Foto: Shutterstock  

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Streit um Zugang zu psychotherapeutischer Behandlung

Kurz vor der Beratung eines Gesetzes für eine bessere Patientenversorgung gibt es Streit um den Zugang von Versicherten zu psychotherapeutischer Behandlung. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) plant neue Regelungen in dem Bereich.

mehr ...

Immobilien

Was die Generation Z über die eigenen vier Wände denkt

Für die sogenannte Generation Z spielt das Thema Sicherheit eine große Rolle, so die Bausparkasse Schwäbisch Hall. Sie hat zusammengefasst, welche Kritierien jungen Menschen beim Thema Wohnen und Geldanlage wichtig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Hypo Vereinsbank und FC Bayern führen Apple Pay ein

Ab heute bietet die Hypo Vereinsbank ihren Kunden Apple Pay an. Damit wird mobiles Bezahlen für Kunden nicht nur einfach und sicher, sondern auch schnell und bequem.
 Der FC Bayern führt das System ab sofort auch in der Allianz Arena ein.

mehr ...

Berater

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...

Sachwertanlagen

Lichtmiete bringt weitere Unternehmensanleihe

Die Deutsche Lichtmiete AG aus Oldenburg hat ihre zweite Unternehmensanleihe aufgelegt. Das Emissionsvolumen der “EnergieEffizienzAnleihe 2023” beträgt 30 Millionen Euro. Der Erlös soll der weiteren Expansion des Unternehmens dienen.

mehr ...

Recht

Mieterhöhung wegen selbst bezahlter Einbauküche?

Bei Mieterhöhungen ziehen Vermieter meist den örtlichen Mietspiegel als Vergleichsmaßstab heran. Der Mietspiegel bewertet die Wohnungen unter anderem nach ihrer Ausstattung. Doch wie wird die Miethöhe beeinflusst, wenn der Mieter teure Ausstattungen wie eine Einbauküche selbst bezahlt hat? Das hat unlängst der Bundesgerichtshof entschieden.

mehr ...