Anzeige
Anzeige
28. Oktober 2014, 11:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Candriam erwartet Übernahmewelle

Ein Fusions- und Übernahmeboom steht aus Sicht des Asset Managers Candriam bevor. Daher sei nun die Zeit für Merger-Arbitrage-Strategien gekommen, meinen die Experten.

Candriam

“In Europa und den USA wurden 2014 bereits 1.000 Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von 1.800 Milliarden US-Dollar bekanntgegeben. Und es gibt keine Anzeichen dafür, dass die Fusions- und Übernahmewelle nachlässt”, sagt Edouard Petitcollot, Fondsmanager im Bereich Event Driven Risk Arbitrage.

“Bald wieder auf Vorkrisenniveau”

Und weiter: “2014 haben Fusionen und Übernahmen stark zugenommen – so sehr, dass das Volumen dieses Jahr wieder auf sein Vorkrisenniveau steigen könnte. Erklären lässt sich der Zuwachs mit der besseren Konjunktur und den Bemühungen der Unternehmen um höhere Umsätze. Sie wollen Werte schaffen und ihre Produktportfolios ausbauen.” Und in Zeiten niedriger Zinsen und einer anziehenden Konjunktur sei ein Wachstum durch Übernahmen oft schneller möglich als ein organisches.

Nach Einschätzung von Candriam haben die Unternehmen in Europa und den USA in den letzten Jahren hohe Kassenbestände aufgebaut, die sie jetzt für Übernahmen nutzen können: Im Januar 2014 lagen demnach die Barbestände von Unternehmen und Private-Equity-Firmen in Europa und Nordamerika bei geschätzten drei Billionen US-Dollar: “Besonders in finanzstarken Sektoren wie Gesundheit, Technologie und Energie kommt es zu einer Konsolidierung. Das Umfeld ist für Merger Arbitrage ideal.“

Übernahmekandidaten im Visier

Die Candriam-Experten gehen davon aus, dass die Aktienkurse von Übernahmekanditaten bei M&A-Geschäften regelmäßig und unabhängig vom Gesamtmarkt deutlich über die normale Notierung steigen. Das Fondsmanagement will nach eigenen Angaben für seine Investments solche Übernahmekandidaten finden und  die Differenz zwischen Kurs und Kaufpreis, die Kaufkraft und die strategische Perspektive des Käufers sowie die Wahrscheinlichkeit des erfolgreichen Abschlusses analysieren. Scheint die Übernahme sinnvoll und sicher, will das Fondsmanagement den Spread zwischen aktuellem Kurs und dem Kaufpreis im Fall der erfolgreichen Übernahme nutzen. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...