Anzeige
Anzeige
21. November 2014, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Robeco: Ölpreis bleibt unter Druck

Der Ölpreis wird niedrig bleiben. Davon geht Robecos Chefökonom Léon Cornelissen aus und sieht in einem geringen Preisniveau Vorteile für westliche Länder.

Robeco

Robeco prognostiziert einen weiterhin niedrigen Ölpreis.

 

Der niedrige Ölpreis führe zu fallenden Benzin- und Heizölpreisen, wodurch die Kaufkraft der Verbraucher wachse, so Cornelissen.

Großes Angebot drückt Preis

Der Chefökonom rechnet weiterhin mit einem starken Gegenwind für die Erholung der Ölpreise. Grund sei der Einfluss von Nicht-Opec-Mitgliedern wie Russland, einem der größten Ölproduzenten der Welt: “Selbst wenn die Opec ihre Förderquoten senken sollte, wäre dies nur ein Anreiz für die Nicht-Opec-Länder, ihre Produktionsmengen noch weiter zu erhöhen. Wirtschaftlich angeschlagene Schwellenländer wie Russland, Mexiko und Brasilien benötigen sicherlich zusätzliche Öleinnahmen. Sie werden mit einer Produktionssteigerung reagieren, wenn die Opec die Preise stützt.”

Ein weiteres Hindernis sieht Cornelissen zudem im stetig aufwertenden Dollar: “Ein stärkerer Dollar – mit dem wir 2015 rechnen – ist für den Ölmarkt ebenfalls problematisch, da Öl importierende Länder – mit Ausnahme der USA – dann mehr für ihr eingeführtes Öl bezahlen müssen.”

Der Robeco-Chefvolkswirt erwartet eine Stabilisierung des Ölpreises, auch wenn es seiner Ansicht nach eine Rückkehr in den Bereich von 100 bis 115 US-Dollar pro Barrel im nächsten Jahr nicht geben wird: “Der Ölpreis wird wahrscheinlich wieder höher tendieren, für die Sorte Brent aber bei unter 90 US-Dollar pro Barrel bleiben.” (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...