13. Mai 2014, 08:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schroders vergrößert Research

Ab sofort verstärken die Research-Analysten Henrik Nyblom und Robert Kendrick die Fondsgesellschaft Schroders. Die beiden werden von London aus für den Vermögensverwalter arbeiten.

Schroders

Achim Küssner, Schroders

Achim Küssner, Geschäftsführer der Schroder Investment Management, fügt hinzu: „Fundiertes Research ist die essentielle Basis für jede Investmententscheidungen und letztendlich für den Erfolg unserer Produkte. Deshalb investieren wir hier stetig in talentierte und erfahrene Analysten – zum Wohl unserer Kunden.“

Mehr Expertise in den Bereichen Anleihen und Medien

Nyblom kommt von Nomura und wird bei Schroders europäische Telekom- und Medienwerte abdecken. Er ist seit 17 Jahren in der Branche tätig und soll vor allem aufgrund seiner Erfahrungen auf Verkäuferseite dem Schroders-Team wertvolle Einblicke in die Unternehmenswelt und die regulatorischen Gegebenheiten des Telekommunikationssektors geben können. Doig wechselt innerhalb von Schroders, wo er zuvor für das Credit Research Team in London europäische Finanzwerte analysiert hat. Für das UK and European Equities Team wird sich Doig ab sofort auf europäische Versicherungstitel und verschiedene Finanzwerte konzentrieren. Er ist seit 2007 bei Schroders und war davor als Aktienanalyst für europäische Versicherer bei JP Morgen tätig.

Zudem wird Robert Kendrick ab sofort das Londoner Fixed Income Credit Research Team von Schroders verstärken. Zuvor war er für Legal and General Investment Management tätig und hat dort als Senior Credit Analyst Banken und Versicherer weltweit abgedeckt. Patrick Vogel, Head of European Credit bei Schroders, sagt über den Neuzugang in seinem Team: „Robert Kendrick ist ein hochangesehener Finanzanalyst und verfügt über jahrelange Erfahrung, die dafür sorgen wird, dass wir künftig den europäischen Finanz- und Versicherungssektor noch tiefgehender analysieren können.“ (mr)

Foto: Schroders

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...