Anzeige
20. Mai 2014, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vodafone treibt Dividenden weltweit auf Rekordhöhe

Die globalen Dividenden stiegen im 1. Quartal 2014 kräftig und erreichten dem aktuellen Global Dividend Index von Henderson Global Investors zufolge einen neuen Rekordstand.

Bild Alex-CrookeHenderson750 in Vodafone treibt Dividenden weltweit auf Rekordhöhe

Alex Crooke, Henderson: “Abwertende Währungen und eine sich abkühlende Konjunktur hindern Unternehmen in den Schwellenländern, ihre Dividenden zu erhöhen.”

Die börsennotierten Unternehmen zahlten danach ihren Anlegern weltweit 228,4 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 54,6 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 31 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Der Zuwachs war fast zur Hälfte Vodafone zu verdanken, das nach dem Verkauf seiner Beteiligung an Verizon Wireless die höchste jemals gezahlte Dividende ausschüttete (Brutto-Sonderdividende von 26 Milliarden US-Dollar).

53 Prozent Plus seit der Finanzkrise

Selbst wenn man die Sonderdividenden ausklammert, betrug das Wachstum im 1. Quartal beeindruckende 12,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr, so Henderson. Das war gleichzeitig die höchste vierteljährliche Wachstumsrate seit Ende 2012, als US-Unternehmen im Vorfeld einer erwarteten Steueränderung große Auszahlungen leisteten. Seit ihrem Tiefpunkt während der Finanzkrise 2009 sind die globalen Dividenden annualisiert um 51,3 Prozent gestiegen.

Die Industrieländer – vor allem die USA – verzeichneten das stärkste Wachstum. Die von Unternehmen in der größten Volkswirtschaft der Welt geleisteten Gesamtausschüttungen erhöhten sich um 30,2 Prozent auf 86,5 Milliarden US-Dollar. Auch das Vereinigte Königreich und Europa erzielten dank ihrer starken Währungen ein gutes Wachstum. Die zugrunde liegenden Ausschüttungen kletterten um 14,8 Prozent.

Dividenden in Vodafone treibt Dividenden weltweit auf Rekordhöhe

Dividenden erreichen höchstes Niveau.

Schwache Entwicklung bei Schwellenländern

Die Schwellenländer enttäuschten und erhöhten ihre Dividenden laut Henderson lediglich um sieben Prozent. Auch die Region Asien-Pazifik verzeichnete mit 5,7 Prozent einen geringen Zuwachs. Dieses Quartal erinnerte die Anleger zudem an die höheren Schwankungen, mit denen sie in Schwellenländern konfrontiert sein können.

“In den Schwellenländern dämpfen die abwertenden Währungen sowie eine deutliche Abkühlung der Konjunktur die Möglichkeiten der Unternehmen, ihre Dividenden in US-Dollar zu erhöhen. Auf der einen Seite sollten die Währungseffekte nun zurückgehen, da sich die Vergleichswerte gegenüber dem Vorjahr verbessern, doch auf der anderen Seite könnte die geringere geldpolitische Unterstützung durch die US-Notenbank die Wirtschaftsaktivität in den Schwellenländern im weiteren Jahresverlauf belasten”, sagt Alex Crooke, Head of Global Equity Income bei Henderson Global Investors.

Russland schwächelt

In Russland gingen die Ausschüttungen gegenüber dem Vorjahr um mehr als die Hälfte zurück – ein Ausdruck der Unvorhersehbarkeit der Dividenden russischer Unternehmen in Zeiten erhöhter politischer Risiken.

Die Industrieländer verbuchten die höchsten Wachstumsraten bei gleichzeitig geringeren Risiken. Die Dividenden aus Schwellenländern schwankten dreimal so stark wie der globale Durchschnitt. Das Vereinigte Königreich war im Gegensatz dazu mit seiner traditionellen Kultur einer progressiven Dividendenpolitik der stabilste Zahler weltweit.

Foto: Henderson

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Die Hitliste der Autoknacker: Alle 30 Minuten ein Auto

Autodiebe haben im vergangenen Jahr rechnerisch etwa alle 30 Minuten einen kaskoversicherten Pkw gestohlen. Nach dem neuen Kfz-Diebstahlreport des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kamen im Laufe des Jahres 2017 insgesamt 17.493 Pkw ihren rechtmäßigen Besitzern abhanden.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband: Mieten in kleineren Städten ziehen kräftig an

Nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD ziehen auch die Mieten in kleineren Städten deutlich an. Dort kostet Wohnen zwar noch deutlich weniger – jedoch steigen die Mieten auch dort aktuell rasant an.

mehr ...

Investmentfonds

Italien sieht kein Risiko durch höhere Schulden

Italiens Finanzminister Giovanni Tria verteidigt den italienischen Haushaltsplan für der EU-Kommission. Tria ist bewusst, dass die Pläne den Stabilitätskriterien widersprechen, ändern wolle er sie deshalb trotzdem nicht. Seine Entscheidung begründet er heute in Brüssel.

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...