Anzeige
10. Dezember 2015, 10:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz GI bringt Fonds auf grüne Anleihen

Allianz Global Investors hat einen Fonds aufgelegt, der in die Anlageklasse “Green Bonds” investiert.

Klima in Allianz GI bringt Fonds auf grüne Anleihen

Neuer Allianz GI Fonds setzt auf Unternehmen, die gegen die Erderwärmung agieren

Green Bonds sind Anleihen, die den Umbau zu einer klimafreundlichen Wirtschaft finanzieren. Mit dem Allianz Green Bond können Anleger über ein diversifiziertes Portfolio in Anleihen von Unternehmen investieren, die mit der Verbesserung ihrer Klimabilanz und der Reduktion ihrer CO2-Emissionen zur Verlangsamung der Erderwärmung und des Klimawandels beitragen wollen.

“Emissionsvolumen stark gestiegen”

Der neue Fonds wird gemeinsam von Hervé Dejonghe und Julien Bras gemanagt, beide Portfoliomanager sind Experten für die nachhaltige Kapitalanlage von festverzinslichen Wertpapieren. Hervé Dejonghe und Julien Bras erläutern den Investmentansatz: “Auf Basis der Analyse von fundamentalen, grünen sowie ESG-Kriterien selektieren wir die Anleihen (Bottom Up), die taktische Positionierung des Portfolios im Rentenmarkt erfolgt dann aus Top-Down-Sicht. Das Emissionsvolumen für Green Bonds ist in den letzten zwei Jahren stark gestiegen. Der Markt hat sich auch im Hinblick auf geografische und sektorale Herkunft der Emittenten deutlich diversifiziert. Damit ist ein Transmissionsmechanismus für die massiven Kapitalumschichtungen entstanden, die für das Entstehen einer grünen Energiewirtschaft nötig sind. Wir wollen jedoch keine Kompromisse bei der Rendite und bei der Qualität der Anleihen in unserem Fonds machen, sodass wir zunächst auch in Anleihen von Unternehmen investieren, die sich im Hinblick auf Umweltschutz überdurchschnittlich verhalten, aber nicht als Green Bonds klassifiziert sind. Schrittweise stellen wir das Portfolio komplett auf Green Bonds um, da der Markt weiter an Tiefe und Breite gewinnt.”

Erster Green Bond in 2007

Die Europäische Investitionsbank hat 2007 den ersten Green Bond begeben, jedoch wurden die grünen Anleihen erst 2014 durch die verstärkte Emissionstätigkeit von Unternehmen zu einem eigenständigen Anlagesegment. Daten der Climate Bonds Initiative zufolge wuchs das weltweit ausstehende Volumen von Green Bonds im November 2015 auf insgesamt über 90 Milliarden US-Dollar. Green Bonds unterscheiden sich von traditionellen Anleihen, weil vor der Emission die Nutzung der Mittel für Projekte mit positiven Klimaeffekt oder für den Übergang zu erneuerbaren Energien festgelegt und das Erreichen dieser Umweltziele nachgehalten wird.

Der in Luxemburg auf gelegte Allianz Green Bond investiert hauptsächlich in Green Bonds von europäischen Unternehmen mit Investment Grade Rating, aber darüber hinaus auch in Green Bonds von Staaten, supranationalen Einrichtungen und Agencies. Alle Anleihen sind in einer Währung der OECD denominiert. Über unterschiedliche Anteilklassen können institutionelle sowie private Anleger in den Fonds investieren. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...