Anzeige
21. Mai 2015, 09:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Assenagon setzt auf asiatische Dividenden

Der in München ansässige Vermögensverwalter Assenagon bringt mit dem Assenagon Substanz Asien (LU1145222870) eine Dividendenstrategie auf den deutschen Markt, die Anleger mit Substanzschutz und jährlichen Ausschüttungen überzeugen soll.

Assenagon

Der neue Assenagon-Fonds will von hohen Dividenden profitieren.

 

“Die asiatischen Märkte sind mittlerweile reif genug, um eine Dividendenstrategie umzusetzen. Mit dem Assenagon Substanz Asien hat die Fondsgesellschaft Assenagon einen neuen Aktienfonds aufgelegt, der es Investoren ermöglicht, bei nachhaltig begrenztem Verlustrisiko stetig gewinnfinanzierte Dividenden in ausgewählten Wachstumsmärkten Asiens zu vereinnahmen”, teilt Assenagon mit. Der Fonds strebt eine jährliche Ausschüttung von 4,5 Prozent des Nettoinventarwertes an.

Kontinuierlich Ausschüttungen vereinnahmen

Ziel der Portfoliokonstruktion sei es, die Dividendenerträge zu verstetigen und im Jahresverlauf kontinuierlich Ausschüttungen zu vereinnahmen, lautet die Ankündigung: “Mindestens die Hälfte der gehaltenen Aktien sollte deshalb in den kommenden drei Monaten ausschütten – das Portfolio wird daher mit Blick auf die unterschiedlichen Dividendenmonate in den sechs Zielmärkten quartalsweise reallokiert.”

Bei den Dividendenzahlungen sollte es sich um eine Gewinn- und nicht um eine Substanzausschüttung handeln. Die Portfoliomanager wählen 50 Einzeltitel aus, die sie gleichgewichtet in den Fonds aufnehmen. Um Diversifikation sicherzustellen, liegen die Grenzen der Portfoliogewichte für Länder und Sektoren bei 25 Prozent des Fondsvolumens.

Die Portfoliomanager verwenden die Dividendenerträge neben der Fondsausschüttung für eine Optionsstrategie, um das Verlustrisiko des Fonds zu reduzieren. Dabei sollen die Aktienkurs- und Währungsrisiken abgesichert werden.

Die Verwaltungsvergütung liegt bei 1,6 Prozent jährlich. (mr)

Foto:

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Die Hitliste der Autoknacker: Alle 30 Minuten ein Auto

Autodiebe haben im vergangenen Jahr rechnerisch etwa alle 30 Minuten einen kaskoversicherten Pkw gestohlen. Nach dem neuen Kfz-Diebstahlreport des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kamen im Laufe des Jahres 2017 insgesamt 17.493 Pkw ihren rechtmäßigen Besitzern abhanden.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband: Mieten in kleineren Städten ziehen kräftig an

Nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD ziehen auch die Mieten in kleineren Städten deutlich an. Dort kostet Wohnen zwar noch deutlich weniger – jedoch steigen die Mieten auch dort aktuell rasant an.

mehr ...

Investmentfonds

Italien sieht kein Risiko durch höhere Schulden

Italiens Finanzminister Giovanni Tria verteidigt den italienischen Haushaltsplan für der EU-Kommission. Tria ist bewusst, dass die Pläne den Stabilitätskriterien widersprechen, ändern wolle er sie deshalb trotzdem nicht. Seine Entscheidung begründet er heute in Brüssel.

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...