Anzeige
23. Dezember 2015, 11:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ellwanger & Geiger: Zittrige Jahresendrallye

Michael Beck, Leiter Asset Management beim Stuttgarter Bankhaus Ellwanger & Geiger, mit seiner Einschätzung zur Lage an den Kapitalmärkten.

Michael Beck-Kopie in Ellwanger & Geiger: Zittrige Jahresendrallye

Michael Beck, Ellwanger & Geiger

Ein Krisenjahr neigt sich dem Ende zu. Griechenland, Ukraine, IS-Terroranschläge, ein ungebremster Flüchtlingsstrom, der aus dem Zerfall des Nahen Ostens resultiert und den Zusammenhalt in Europa gefährdet, sowie zunehmend instabilere politische Verhältnisse in Europa, ließen die markanten Kursgewinne der europäischen Aktienbörsen des ersten Quartals abschmelzen wie den zurzeit nicht mehr vorhandenen Schnee in den Alpen.

Geldschwemme stützt Aktienmärkte

Der dünne Handel wird zunehmend durch den maschinellen Handel geprägt und neigt zu wenig vorhersagbaren Verläufen. An den Vorweihnachtstagen notiert der Dax meist morgens mit 100 Punkten im Plus, mittags mit 100 Punkten im Minus, um dann abends quasi unverändert aus dem Markt zu gehen. Größeres Ungemach wurde in Europa bisher nur durch die stark expansiv ausgerichtete Geldpolitik der EZB verhindert. Die anhaltende Geldschwemme sorgt für Unterstützung der Aktienmärkte. Der dadurch niedrig gehaltene Euro und der unerwartet niedrige Ölpreis stellen ein Konjunkturprogramm für Europa dar.

Gestärktes Verbrauchervertrauen

Durch die auseinanderdriftende Zinspolitik in den USA und Europa und aufgrund des eklatanten Konkurrenzkampfes der ölproduzierenden Länder werden diese beiden unterstützenden Faktoren noch weit ins neue Jahr reichen. Insbesondere das Verbrauchervertrauen in Europa wird durch diese Rahmenbedingungen gestärkt. Die höhere binnenorientierte Konsumleistung ersetzt dadurch Einbußen im europäischen Exportgeschäft, die durch die leichten Bremsspuren der Weltwirtschaft verursacht sind.

Vielfalt und Häufigkeit von Krisen erhöht

Prognosen für das nächste Jahr gestalten sich dennoch relativ schwierig. Die Vielfalt und Häufigkeit internationaler geopolitischer Krisen haben sich deutlich erhöht. Die Tendenz zu nationalstaatlicher Ausrichtung manifestiert sich nicht nur in der “Brexit”-Diskussion um den Ausstieg Großbritanniens aus der EU, sondern auch in der Euro-Diskussion in Finnland und dem Erstarken der politischen links- und rechtsextremen Lager. So werden sich nächstes Jahr die positiven und negativen Faktoren wohl weitgehend die Waage halten und für ein spannendes Anlagejahr 2016 sorgen.

Foto: Ellwanger & Geiger

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Riester-Rente: Eine schlechtgeredete Erfolgsgeschichte

Arbeitnehmer sollten sich die Riester-Rente nicht entgehen lassen. Die großzügige staatliche Förderung sorgt für stattliche Renditen. Riestern lohnt sich beinahe für alle – ganz unabhängig vom Zinsniveau.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Immobilien

“Verlauf von Kundenakquise, Beratung und Abschluss wird wichtiger”

Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb Drittvertrieb bei der Postbank-Tochter DSL Bank, sprach mit Cash. über eine erste Bilanz zur Wohnimmobilienkreditrichtlinie und den Wettbewerb zwischen Hausbanken und Baufi-Vermittlern.

mehr ...

Investmentfonds

Veränderung bei der Aktionärsstruktur von Mainfirst

Beim Frankfurter Vermögensverwalter Mainfirst hat es deutliche Veränderungen im Kreis der Eigentümer gegeben. Bei der Gesellschaft, wo derzeit rund 180 Mitarbeiter angestellt sind, gibt es zukünftig einen sehr starken Aktionär aus der Schweiz.

mehr ...

Berater

Internetmarketing: “Makler müssen Online-Servicepunkte bieten”

Jan Helmut Hönle, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Hönle.training, ist Experte für Internetmarketing und Online-Beratung. Im Gespräch mit Cash. erläutert er, wie Makler im Internet Kunden gewinnen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds: Vom Boomsegment zur Marktnische

Vor nur zehn Jahren waren Schiffsfonds das zweitstärkste Segment der Sachwertbranche. Dies erscheint aus heutiger Sicht fast schon utopisch. Etliche Fonds sind gescheitert. Umso erstaunlicher ist, dass sich erstmals wieder ein Anbieter auf den Markt wagt.

mehr ...

Recht

Maklervertrag: Diese zwölf AGB-Klauseln sind tabu

Ein Versicherungsnehmer hatte gegen seinen Versicherungsmakler geklagt, nachdem dieser ihm eine Rechnung wegen Provisionsverlust stellen wollte und auf seine AGB verwies. Bei einer genaueren Prüfung der AGB fanden die Richter insgesamt zwölf ungültige Klauseln.

mehr ...