7. Juli 2015, 10:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erste AM bringt Fonds für grüne Anleihen

Die Erste Asset Management startet in Deutschland den Fonds Erste Responsible Bond Global Impact, der nur in so genannte Green Bonds investiert, deren Emittenten Gelder für Projekte einwerben, mit denen neben dem finanziellen Ertrag vor allem eine positive Wirkung, etwa für die Umwelt oder soziale Aspekte, erzielt werden soll.

Sustainability in Erste AM bringt Fonds für grüne Anleihen

Neuer Fonds setzt auf Green und Social Bonds.

“Wir sind einer der ersten Asset Manager weltweit, der einen Fonds ausschließlich für das Investment in Green und Social Bonds aufgelegt hat”, sagt Martin Cech, Manager des neuen Fonds. Als Beispiel für einen Green Bond nennt er eine Anleihe der Regionalverwaltung der Île-de-France: “Die Mittel dieser Anleihe flossen in den Bau von Bildungseinrichtungen, den Ausbau der Infrastruktur für erneuerbare Energien sowie in den Sozialen Wohnungsbau.”

Green Bonds: Emissionsvolumen von 50 Milliarden US-Dollar

Bei Green Bonds handelt es sich nach Aussage der Erste AM um ein junges, weltweit stark wachsendes Anleihesegment, in dem Gelder ausschließlich für nachhaltige Projekte eingeworben werden. Aktuell betrage das globale Emissionsvolumen rund 50 Milliarden US-Dollar, von denen allein im vergangenen Jahr Anleihen im Wert von 30 Milliarden US-Dollar begeben wurden. Rund die Hälfte der Emissionen erfolgten in Euro. Schätzungen von Lloyds zufolge soll der Markt bis zum Jahr 2018 weiter stark wachsen und dann ein Volumen von 300 Milliarden US-Dollar erreichen. Für dieses Jahr rechnet Lloyds mit einem Marktvolumen von rund 100 Milliarden US-Dollar.

Emittenten aus den Bereichen Industrie und Finanzen

“Die Zahl der Emittenten wächst an und diversifiziert das Angebot zusätzlich”, sagt Cech. Neben Industrieunternehmen und Finanzdienstleistern zählen auch Länder und Gemeinden sowie supranationale Organisationen zu den Emittenten. “Unter den Investoren sind mehr internationale Player als das oft bei herkömmlichen Bonds der Fall ist”, sagt Cech.

“Grundsätzlich steht die Anlageklasse vor allem im Fokus nachhaltig orientierter Investoren – darunter viele Asset Manager und Pensionskassen”, sagt Cech. “Diese agieren stark nach dem Prinzip Buy-and-hold und verleihen dem jungen Marktsegment so zusätzlich Stabilität.”

Anerkannte Richtlinien, aber einheitliche Standards gefordert

Die ersten Green Bonds hat die Europäische Investitionsbank 2007 aufgelegt. “Bislang gibt es für Green Bonds anerkannte Richtlinien, an die sich die Emittenten halten, aber noch keine einheitlichen Standards”, sagt Cech. Die aktuellen Richtlinien umfassen vier Punkte: die Nutzung der Erlöse, Auswahlprozesse, Management der Erlöse und die Offenlegung durch den Emittenten. Bei diesen Punkten stehen Nachhaltigkeit und Transparenz im Vordergrund.

“Ich erwarte, dass sich mit zunehmender Marktgröße auch verbindliche Standards entwickeln”, so Cech weiter. Bislang seien Investoren auf die Bewertung durch Nachhaltigkeits-Ratings angewiesen. “Mit einheitlichen Standards würde der Markt einen weiteren Entwicklungsschritt machen”, sagt Cech.

Fakten zum Fonds

Der Erste Responsible Bond Global Impact ist ein globaler Anleihenfonds, der in Green-Bonds, Climate-Awareness-Bonds und zertifizierte Social-Bonds investiert. Es werden ausschließlich Wertpapiere erworben, die auf Basis eines vordefinierten Auswahlprozesses von der Verwaltungsgesellschaft als nachhaltig eingestuft werden. Der Fonds investiert hierfür in Staatsanleihen, in Emissionen von staatsnahen und supranationalen Emittenten, in Unternehmensanleihen, in Anleihen von Finanzdienstleistern, in Pfandbriefe sowie in spezielle nachhaltige Anleiheemissionen. Die jährliche Verwaltungsvergütung beträgt 0,6 Prozent.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...