Anzeige
Anzeige
20. April 2015, 11:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fisch AM: Hochzins-Anleihen in US-Dollar attraktiv

Globale High Yield-Bonds in US-Dollar sind laut Fisch Asset Management derzeit attraktiv bewertet und wiesen interessante Risikoprämien aus, insbesondere im historischen Kontext.

Jeggli-Peter-FAM-online-Kopie in Fisch AM: Hochzins-Anleihen in US-Dollar attraktiv

Peter Jeggli, Fisch AM:

Nach einem schwierigen zweiten Halbjahr 2014 für dieses Segment aufgrund des Ölpreiszerfalls und diversen negativen geopolitischen Einflüssen sähen Investoren mit rund 6,5 Prozent Ablaufrendite bei einem global diversifizierten Portfolio in US-Dollar wieder ein spannendes Risiko/Rendite-Verhältnis. Dies insbesondere im Vergleich zu Euro High Yield-Bonds mit lediglich vier Prozent.

Durchschnittliche Ausfallrate ist wichtiges Kriterium

“Wir merken seit Jahresbeginn anhand der Inflows in die Anlageklasse der Hochzinsanleihen, dass Investoren das Segment wieder verstärkt berücksichtigen. Neben der Rendite ist die tiefe durchschnittliche Ausfallrate von High Yield-Bonds ein wichtiges Kriterium. Und auch hier gibt es positive Zeichen. Die aktuell etwa 3-prozentige Ausfallrate ist bei einem langfristigen Durchschnitt von vier Prozent ein weiteres Argument für die Käuferseite”, sagt Peter Jeggli, Leiter der Kreditanalyse bei Fisch Asset Management.

Regional große Unterschiede

Mit rund vier Prozent Rendite bis dato sei der Start ins Jahr 2015 für ein global diversifiziertes Portfolio in US-Dollar erfreulich verlaufen. “Regional sehen wir große Unterschiede. Während Asien und Europa infolge der Maßnahmen einiger Zentralbanken gute Performancewerte erzielten, ist die Nachfrage nach Papieren aus Südamerika schwach. Die Emerging Markets zeigen sich heterogen. Einige der Schwellenländer leiden unter den Ölpreisentwicklungen, andere profitieren davon. Hier gilt es gut zu selektieren bei der Portfoliozusammenstellung. Denn ein nachgebender Ölpreis bringe nicht nur Verlierer, sondern auch Gewinner ans Tageslicht. Für einen aktiven Manager bieten solche Situationen enorme Chancen. Hier sind Sektoren, die in jüngerer Vergangenheit zu Unrecht bestraft wurden, sehr interessant. Wir haben uns entsprechend positioniert und in den vergangenen Monaten aufgrund der Top-down-Analyse ein Schwergewicht auf die Sektoren Detailhandel, Gesundheit sowie Telekom gelegt.”

Günstige Konsumwerte und Rising Stars

Abschließend meint der Portfolio Manager des FISCH Bond Global High Yield Fund: “In der Bottom-up-Titelauswahl fokussierten wir uns zudem auf “billige” Konsumwerte und auf “Rising Stars”. Darunter verstehen wir Emittenten, die vom zu erwartenden Rating-Upgrade vom soliden BB ins Investment Grade profitieren sollten, wie Fresenius oder Constellation Brands. Hier sehen wir ein besonderes Kursgewinn-Potenzial. Im Bereich der Neuemissionen kommen aktuell viele relativ unbekannte Namen an den Markt. Hier ist die Kreditanalyse noch wichtiger als sie es prinzipiell schon ist. Die attraktivsten Hochzinsanleihen kommen derzeit in den USA und Asien auf den Markt – der Euro High Yield-Markt erscheint uns jedoch klar überbewertet.” (fm)

Foto: Fisch Asset Management

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...