7. Dezember 2015, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fisch AM: Wandelanleihen versus Aktien – mehr Ertrag bei tieferem Risiko

Statement von Patrick Gügi, CEO von Fisch Asset Management in Zürich, zu den Perspektiven von Wandelanleihen.

G Gi-Patrick-Fisch-AM-Kopie in Fisch AM: Wandelanleihen versus Aktien – mehr Ertrag bei tieferem Risiko

Patrick Gügi, Fisch Asset Management

Langfristig können insbesondere Aktien, Wandelanleihen und High Yield-Bonds vom Wirtschaftswachstum profitieren. Die vergangenen 40 Jahre stellen dies bezüglich der ähnlichen durchschnittlichen Renditen unter Beweis. Doch Wandelanleihen generierten den Ertrag bei einem deutlich tieferem Risiko im Vergleich zu Aktien oder High Yield-Anleihen.

Schutzmechanismus der Wandelanleihen

Auch das Jahr 2015 bis ultimo November unterstreicht, dass Wandelanleihen einen wichtigen Renditebeitrag im Portfolio leisten. Während Aktien 3,6 Prozent stiegen (Index MSCI World AC Hedged Eur), lieferten Wandelanleihen 5,2 Prozent (Index Thomson Reuters Convertible Global Focus Hedged Eur). Zudem beträgt der maximale Drawdown in 2015 bei Wandlern lediglich acht Prozent, während Aktien 15,5 Prozent vom Höchst zum Tiefst verloren. Ein klarer Beleg für den Schutzmechanismus der Wandelanleihen. Der Mehrertrag bei tieferem Risiko resultiert aus der Konstruktion der Wandelanleihe, die die Vorteile einer Anleihe (feste Rückzahlung) mit den Vorteilen der Aktien (Möglichkeit hoher Kursgewinne) kombiniert.

Vier spezielle Risikoprämien

Die Folge ist ein asymmetrisches Kursverhalten der Wandelanleihe, welche bei Kursgewinnen der unterlegten Aktie zu rund zwei Dritteln an der Aufwärtsbewegung partizipiert, eine Abwärtsbewegung der Aktie aber in der Regel nur zu einem Drittel adaptiert. Neben den Risikoprämien Zinsen, Bonität und Aktien erwirbt der Anleger zusätzlich zum automatisierten Timing-Effekt vier spezielle Risikoprämien: Liquiditätsprämie, Prämie aufgrund der langen Laufzeit der Call-Option, Kreditrisikoprämie auf der Option und Wachstumsprämie, da Wandelanleihen häufig von in Wachstumsbranchen tätigen Firmen emittiert werden. Da diese Risikoprämien in einem Instrument gehandelt werden, erhält man diese üblicherweise mit einem Paketabschlag.

Interessante Alternative zu Aktien

So sind Wandelanleihen auch bei der Auswahl attraktiver Risikoprämien eine interessante Alternative. Abschließend sei erwähnt, dass bei steigenden Zinsen, insbesondere aufgrund positiver Wirtschaftsaussichten, Wandelanleihen gegenüber herkömmlichen Anleihen den Vorteil haben, dass sie weniger an Wert verlieren oder gar positive Renditen erreichen können. Dies erklärt sich mit der üblicherweise kürzeren Duration sowie durch den Wert des Wandelrechts und wegen der impliziten Put-Option des Anlegers auf die Anleihe bei der Wandlung. Angesichts der zu erwartenden Zinswende in den USA ein weiteres Argument für Wandelanleihen!

Foto: Fisch Asset Management

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Trotz 2. Liga: Die Nürnberger bleibt der Sponsor des 1. FC Nürnberg

Auch wenn es sportlich derzeit beim 1. FC Nürnberg definitiv nicht rund läuft. Die Nürnberger Versicherung bleibt dem noch Mitglied der 1. Bundesliga auch künftig treu und verlängert sein Engagement als Haupt- und Trikotsponsor um weitere drei Jahre.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Brexit-Chaos hält die Zinsen niedrig

Eigentlich sollte Großbritannien am 29. März aus der EU austreten. Nun wird eine Fristverlängerung angestrebt, doch auch der an den Finanzmärkten gefürchtete harte Brexit ist noch möglich. Wie sich all das auf die Bauzinsen auswirkt, erklärt Michael Neumann von Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Raus aus dem Handlungskorsett, rein in die Selbstreflexion!

Nach der Industrialisierung bildet die Digitalisierung den wohl epochalsten Einschnitt für die Arbeitswelt. Entscheider sollen möglichst international, generationenübergreifend und hypervernetzt führen und das im 24/7-Modus.

Gastbeitrag von Ilona Lindenau, Business-Coach

mehr ...

Sachwertanlagen

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...