31. Juli 2015, 10:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gam: Öl-Multis keine Kaufgelegenheit

Die großen Ölkonzerne stehen unter Druck und haben nicht zuletzt mit den erheblich gesunkenen Ölpreisen zu kämpfen. Daran werde sich auch so schnell nichts ändern, prognostizieren die Experten der Schweizer Fondsgesellschaft Gam.

Gam

Ölförderer stehen nicht auf dem Einkaufszettel von Gam.

 

In den vergangenen Tagen haben die großen Öl- und Gaskonzerne ihre Ergebnisse für das zweite Quartal 2015 präsentiert: “Der Ölpreisverfall der vergangenen zwölf Monate hinterlässt in ihren Zahlen eindeutige Spuren, auch wenn ein Teil davon durch höhere Margen im Raffinierungsgeschäft kompensiert wird”, sagt Roberto Cominotto, Manager des JB Energy Transition Fund.

Strukturelle Probleme

Und: “Wir bleiben daher bei unserer Einschätzung, dass es derzeit für die sogenannten Oil Majors keine überzeugenden Kaufargumente gibt. Die Erholung im Raffinierungsgeschäft dürfte nur von kurzer Dauer sein, da vor allem in Europa und Asien Überkapazitäten bestehen bzw. weiter aufgebaut werden.”

Vor allem Großkonzerne wie Exxon, Shell, BP, ENI und Chevron hätten mit erheblichen strukturellen Problemen zu kämpfen: “Zwischen 2004 und 2014, als die Ölpreise von 40 USD auf über 100 USD stiegen, verzeichneten diese Unternehmen einen Rückgang ihrer Produktionsmenge. Die Renditen auf das eingesetzte Kapital halbierten sich dabei von 20 Prozent auf 10 Prozent. Hauptursache war und ist, dass die Ausbeutung ihrer Öl- und Gasressourcen kontinuierlich technisch aufwendiger und damit kostenintensiver wurde“, so Cominotto. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

BdSt zur Grundsteuer: „Wohnen darf nicht teurer werden!“

Der Bund der Steuerzahler betont: „Wohnen muss bezahlbar bleiben! Dazu gehört eine einfache und faire Grundsteuer, die Mieter und Eigentümer nicht über Gebühr belastet.“ Heute hat der Bundestag mit der erforderlichen Zweidrittel-Mehrheit den Weg zur Änderung des Grundgesetzes freigemacht und damit den Weg für die Grundsteuerreform geebnet.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

BaFin pfeift Vermögensverwaltung aus Wesel zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH, Wesel, aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Einlagengeschäft sofort einzustellen und die unerlaubt betriebenen Geschäfte abzuwickeln.

mehr ...

Sachwertanlagen

IVD zur Grundsteuer-Reform: „Chance zur Vereinfachung verpasst!“

“Mit der Grundsteuerreform haben wir eine große Chance zur Steuervereinfachung verpasst.“ Das sagt der Leiter der Abteilung Steuern beim Immobilienverband IVD, Hans-Joachim Beck, anlässlich der heutigen Bundestagssitzung.

mehr ...

Recht

Bauabnahme: Aktuelle Rechtsprechung stärkt Käufer

Die aktuelle Rechtsprechung stärkt die Position des Käufers bei der Bauabnahme von Eigentumswohnungen. Darauf weisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB) hin.

mehr ...