Anzeige
8. April 2015, 11:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehr Multi Asset von M&G

Die Fondsgesellschaft M&G hat einen neuen Mischfonds aufgelegt. Mit dem M&G Prudent Allocation Fund (GB00BV8BTV53) wollen die Briten insbesondere konservative Anleger überzeugen.

M&G

Der neue M&G-Fonds soll defensiv anlegen.

 

“Dieser Fonds richtet sich an Anleger, die die Zukunftsaussichten der Märkte zurückhaltend beurteilen und ihr Engagement in Aktien deshalb begrenzen möchten”, erklärt Fondsmanager Juan Nevado.

Maximal 35 Prozent auf dem Börsenparkett

Der Fonds sei für Anleger entwickelt worden, die sich ein Multi Asset-Portfolio wünschen, gleichzeitig aber auch die beruhigende Gewissheit haben möchten, dass der Fonds derzeit maximal 35 Prozent seines gesamten Anlagevermögens in Aktien investieren darf.

Gemanagt wird der Fonds neben Nevado von Craig Moran. Die beiden Manager streben eine Rendite von drei bis sechs Prozent jährlich an. Die Volatilität soll bei drei bis sieben Prozent liegen.

Der Investmentansatz soll eine Analyse des Bewertungsniveaus mit dem Prinzip der Verhaltensökonomieverbinden, so die Fondsmanager.

Werner Kolitsch, Leiter von M&G Deutschland, sagt: “Angesichts hartnäckig niedriger Zinsen suchen Kunden nach Multi-Asset-Fonds, die eine Alternative zu liquiden Mitteln und sogar zu Rentenfonds bieten. Gleichzeitig möchten viele aber auch sicher sein, dass sich der jeweilige Fonds in lediglich begrenztem Maße am Aktienmarkt engagiert.“

Der Fonds kostet Anleger jährlich 1,4 Prozent Managementgebühr. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz warnt vor zunehmenden Hackerangriffen auf Autos

Ungesicherte Datenschnittstellen im Auto können nach Experteneinschätzung zum Einfallstor für Hackerangriffe werden. Die Allianz-Versicherung fürchtet, dass es in den nächsten Jahren nicht bei den bisher vereinzelten kriminellen Attacken von Datendieben und -saboteuren bleiben wird.

mehr ...

Immobilien

“In den USA fand noch keine Zinswende statt”

Die Notenbank der USA hat die ersten Zinsschritte bereits hinter sich, doch die Europäische Zentralbank (EZB) wird nicht nachziehen. Wenn es zu Verwerfungen am Immobilienmarkt kommt, wird auch die Fed ihre Politik wieder lockern.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...