16. Dezember 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Matthews Asia bringt asiatischen Dividenden-Fonds

Matthews Asia, Anbieter für asiatische Investments in den USA, hat sein Angebot von in Luxemburg beheimateten Ucits-Fonds um die Auflage des Matthews Asia ex Japan Dividend Fund erweitert.

Matthews Asia - Yu Zhang-Kopie in Matthews Asia bringt asiatischen Dividenden-Fonds

Yu Zhang ist einer der Manager des neuen Matthews Asia Fonds

Der Fonds zielt auf einen attraktiven, absoluten Ertrag durch Investitionen sowohl in asiatische Unternehmen (ohne Japan), die bereits stabile Dividendeneinkünfte generieren, als auch in solche, die ihre zukünftigen Dividenden noch steigern können. Der Fonds wird gemeinsam von Yu Zhang, CFA, und Robert Horrocks, Chief Investment Officer von Matthews Asia, gemanagt.

Hohe Gewinnausschüttungen in Asien

Der Matthews Asia ex Japan Dividend Fund versucht, von der großen Anzahl Dividenden zahlender Firmen in Asien und von deren hohen Wachstumsraten zu profitieren: Das Volumen der Ausschüttungen asiatischer Unternehmen (außerhalb Japans) ist in den vergangenen Jahren signifikant gestiegen und beträgt mittlerweile über 220 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus übertrifft das Wachstum der Dividenden in Asien (ex Japan) das in den entwickelten Märkten bei durchschnittlich 12,2 Prozent jährlich.

Bewährter Dividendenansatz

Die Strategie des Fonds folgt demselben Ansatz wie beim Matthews Asia Dividend Fund, der ebenfalls von Zhang und Horrocks gemanagt wird. Dieser Fonds wurde 2006 in den USA aufgelegt und wird seit 2010 auch als Luxemburger SICAV-Fonds angeboten. “Die Börsen Asiens haben Investoren schon immer wegen ihres Gewinnwachstumspotenzials angezogen”, sagt Yu Zhang. Asien gehöre aber auch zu den größten und am schnellsten wachsenden Märkten weltweit in Bezug auf Dividendenzahlungen, so der Fondsmanager. “Im Vergleich zu vielen asiatischen Aktienfonds, welche auf Anteilspapiere mit den höchsten Erträgen setzen, ist unser Ansatz anders”, fährt Zhang fort. “Wir investieren sowohl in Firmen, die schon jetzt attraktive Erträge bieten, als auch in Unternehmen, die Chancen für zukünftiges Dividendenwachstum haben. Basierend auf unserer Erfahrung im Umgang mit Dividendenportfolios in Asien im zurückliegenden Jahrzehnt glauben wir, dass dieser Ansatz ein effektiver Weg ist, um Einkünfte zu generieren und gleichzeitig beständige Erträge mit geringerer Volatilität zu liefern.”

“Anhaltendes Bedürfnis der Anleger nach Einkommenslösungen”

Jonathan Schuman, Head of Global Business Development und in dieser Funktion für die internationale Geschäftsentwicklungsstrategie von Matthews Asia verantwortlich, ergänzt: “Die asiatischen Aktienmärkte spielen im anhaltenden Bedürfnis der Investoren nach Einkommenslösungen weiterhin eine bedeutende Rolle. Mit unserem Flagschifffonds Matthews Asia Dividend Fund haben wir großen Erfolg erzielt, haben aber auch erkannt, dass viele Anleger bei ihrem Portfolioaufbau Japan vom Rest Asiens trennen. Der Matthews Asia ex Japan Dividend Fund trifft diesen Ruf des Marktes durch einen Investmentansatz, der unseren Kunden über den Verlauf vieler Marktzyklen schon gut gedient hat.” (fm)

Foto: Matthews Asia

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...