11. Februar 2015, 12:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gefallene Helden

Kolumne von Achim Küssner, Schroders

Wenn er die Bühne betritt, herrscht sofort Schweigen. Er braucht keine Hintergrundtänzer, kein glamouröses Bühnenbild, keine Inszenierungen.

Schroders

Achim Küssner, Schroders

 

Wenn einer dieser ganz großen Fondsmanager in der Öffentlichkeit spricht, hören alle wie gebannt zu. Denn sie alle wollen wissen, wie er es geschafft hat. Selbst in der Finanzkrise 2008 erwirtschaftete er mit seinem Fonds noch beachtliche Erträge. Und wurde zum Superstar – nicht in den einschlägigen TV-Formaten, wohl aber in der internationalen Fondsbranche.

Ist es das richtige Gespür? Die jahrelange Erfahrung am Markt? Lang erarbeitetes Finanzwissen? Mathematisches Talent? – wohl eher eine Mischung aus vielen Komponenten. Plus, und darin sind sich alle einig, mehr als nur einer Prise Fortuna.

Auch für die Presse sind solch erfolgreiche Finanzjongleure mit unkonventionellen Anlageideen äußerst dankbare Protagonisten. Doch so hoch sie medial gelobt werden, so tief können sie auch fallen – denn Irren ist nun einmal menschlich.

Niemand kann in die Zukunft schauen

Trotz ausgefeilter Analysetools, Charttechniken und exakter mathematischer Formeln – nichts und niemand kann vorhersagen, was morgen passiert. Sich daher nur auf die Performance eines einzigen Fondsmanagers zu verlassen, reicht nicht aus, um ruhig schlafen zu können.

Sicher, niemand wird unbegründet zum Starfondsmanager ernannt. Erfolg basiert immer auf Können. Dennoch sollten kurzfristige blitzartige Erfolge in kritischen Situationen nicht überbewertet werden. Denn ob der Fondsmanager in der nächsten Krise wieder richtig liegt, ist nicht garantiert. Und auch eine jahrelange brillante Performance endet irgendwann. Ein langer Aufwärtstrend schürt bei Anlegern ab einem gewissen Punkt eher Sorge als Begeisterung. Und damit haben sie durchaus Recht.

Ein ausgewogenes Rendite-Risiko-Profil und ein systematischer Investmentprozess sind bei der Auswahl eines Fonds durchaus seriösere Kriterien als der „Faktor Mensch“. Daher lohnt es sich auch einen Blick auf Fonds zu werfen, die durch Kontinuität überzeugen. Sie generieren zwar keine „Super“- Renditen, dennoch bieten sie durch ihr nachhaltiges Management eine konstante und leichte Outperformance – was Anleger vor allem wieder ruhig schlafen lässt.

Und auch die Fondsbranche selbst rückt von dem Trend der heldenhaften Einzelkämpfer nach und nach ab. Mehr und mehr Fonds werden im Teamansatz gemanagt – und das sehr erfolgreich. Denn das Ganze ist bekanntermaßen mehr als die Summe seiner Teile und vier bis viele Augen sehen mehr als zwei.

 

Autor Achim Küssner ist Geschäftsführer der Schroder Investment Management GmbH.

Foto: Schroders

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...