Anzeige
Anzeige
11. Februar 2015, 12:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gefallene Helden

Kolumne von Achim Küssner, Schroders

Wenn er die Bühne betritt, herrscht sofort Schweigen. Er braucht keine Hintergrundtänzer, kein glamouröses Bühnenbild, keine Inszenierungen.

Schroders

Achim Küssner, Schroders

 

Wenn einer dieser ganz großen Fondsmanager in der Öffentlichkeit spricht, hören alle wie gebannt zu. Denn sie alle wollen wissen, wie er es geschafft hat. Selbst in der Finanzkrise 2008 erwirtschaftete er mit seinem Fonds noch beachtliche Erträge. Und wurde zum Superstar – nicht in den einschlägigen TV-Formaten, wohl aber in der internationalen Fondsbranche.

Ist es das richtige Gespür? Die jahrelange Erfahrung am Markt? Lang erarbeitetes Finanzwissen? Mathematisches Talent? – wohl eher eine Mischung aus vielen Komponenten. Plus, und darin sind sich alle einig, mehr als nur einer Prise Fortuna.

Auch für die Presse sind solch erfolgreiche Finanzjongleure mit unkonventionellen Anlageideen äußerst dankbare Protagonisten. Doch so hoch sie medial gelobt werden, so tief können sie auch fallen – denn Irren ist nun einmal menschlich.

Niemand kann in die Zukunft schauen

Trotz ausgefeilter Analysetools, Charttechniken und exakter mathematischer Formeln – nichts und niemand kann vorhersagen, was morgen passiert. Sich daher nur auf die Performance eines einzigen Fondsmanagers zu verlassen, reicht nicht aus, um ruhig schlafen zu können.

Sicher, niemand wird unbegründet zum Starfondsmanager ernannt. Erfolg basiert immer auf Können. Dennoch sollten kurzfristige blitzartige Erfolge in kritischen Situationen nicht überbewertet werden. Denn ob der Fondsmanager in der nächsten Krise wieder richtig liegt, ist nicht garantiert. Und auch eine jahrelange brillante Performance endet irgendwann. Ein langer Aufwärtstrend schürt bei Anlegern ab einem gewissen Punkt eher Sorge als Begeisterung. Und damit haben sie durchaus Recht.

Ein ausgewogenes Rendite-Risiko-Profil und ein systematischer Investmentprozess sind bei der Auswahl eines Fonds durchaus seriösere Kriterien als der „Faktor Mensch“. Daher lohnt es sich auch einen Blick auf Fonds zu werfen, die durch Kontinuität überzeugen. Sie generieren zwar keine „Super“- Renditen, dennoch bieten sie durch ihr nachhaltiges Management eine konstante und leichte Outperformance – was Anleger vor allem wieder ruhig schlafen lässt.

Und auch die Fondsbranche selbst rückt von dem Trend der heldenhaften Einzelkämpfer nach und nach ab. Mehr und mehr Fonds werden im Teamansatz gemanagt – und das sehr erfolgreich. Denn das Ganze ist bekanntermaßen mehr als die Summe seiner Teile und vier bis viele Augen sehen mehr als zwei.

 

Autor Achim Küssner ist Geschäftsführer der Schroder Investment Management GmbH.

Foto: Schroders

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Generali: Dialog übernimmt auch das Sachgeschäft

Die Generali will sich im Maklermarkt neu aufstellen. Die Marke Generali arbeite künftig exklusiv mit dem langjährigen Vertriebspartner DVAG zusammen, die Cosmos Direkt sei weiterhin im Direkt- und Digital-Vertrieb tätig und die Dialog konzentriere sich auf den Maklermarkt, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: IVD fordert Eigentumsförderung

Die Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen befinden sich derzeit auf der Zielgeraden, doch besonders bei der Wohnungspolitik bestehen noch Meinungsverschiedenheiten. Darunter könnte auch die im Wahlkampf versprochene Eigentumsförderung leiden.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “Es kriselt überall in Europa”

Hans-Werner Sinn, ehemaliger Präsident des Ifo-Instituts warnte davor, dass sich die europäische Währungsunion in eine Transferunion verwandelt. Sinn war als Gastredner auf der 30. Feri-Tagung in Frankfurt eingeladen. Eines der Schwerpunktthemen der Veranstaltung war die Zukunft der Währungsunion.

mehr ...

Berater

DSGV-Präsident Fahrenschon tritt zurück

Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, legt sein Amt im Einvernehmen zum 24. November 2017 nieder. Das teilt der DSGV mit. Die Amtsgeschäfte werden demnach übergangsweise vom Ersten Vizepräsidenten und Geschäftsführenden Vorstandsmitgliedern übernommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marenave: Neuer Aufsichtsrat feuert den Vorstand

Der neu formierte Aufsichtsrat der Marenave Schiffahrts AG hat die Bestellung des bisherigen Alleinvorstands Ole Daus-Petersen mit sofortiger Wirkung widerrufen.

mehr ...

Recht

BGH: Riester-Verträge mit staatlicher Förderung nicht pfändbar

Verträge für die Riester-Rente sind nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht pfändbar, wenn sie staatlich gefördert wurden. Entscheidend sei, dass die Ansprüche nicht übertragbar sind, begründete der für Insolvenzrecht zuständige IX. Senat in Karlsruhe einen entsprechenden Beschluss.

mehr ...